FAZ plus ArtikelDie weibliche Anatomie

Das Ende der Scham

Von Andreas Frey
24.05.2021
, 11:21
Von der „Vulva“ sprechen Frauen wie Männer nach wie vor ungern, wenn sie diesen Bereich des weiblichen Unterleibs meinen. Dabei ist es höchste Zeit, sich einmal genauer mit all ihren Strukturen zu befassen – und so ein faszinierendes Lustorgan wiederzuentdecken.

Ob Vulva oder Va­gina: Während manche diese Regionen des weiblichen Körpers lieber verschämt im Ungefähren lassen, wollen andere diese Zone endlich von alten Tabus befreien. Damit wir begreifen können, wovon genau die Rede ist, hat der Schweizer Biologe Daniel Haag-Wackernagel detailreiche Lehrmodelle entwickelt. Und in mehreren Gesprächen mit dem emeritierten Professor für Biologie an der Universität Basel zeigte sich, dass wir noch viel zu lernen haben – über Frauen, Männer und feine anatomische Unterschiede.

Herr Haag, wenn wir uns heute über das weibliche Geschlechtsorgan unterhalten, ist „Vulva“ korrekt?

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Frey, Andreas
Andreas Frey
Freier Autor in der Wissenschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot