<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelTraumatherapie

Kriegsnarben auf der Seele

Von Marie Lisa Kehler
Aktualisiert am 25.06.2020
 - 09:15
Reist, um zu lernen: Marianne Rauwald bildet im Irak Psychotherapeuten aus und profitiert selbst von dieser Erfahrung.
Um Traumatherapeuten dort auszubilden, wo sie am dringendsten gebraucht werden, ist Marianne Rauwald schon mehrfach in Krisengebiete geflogen. Die Reisen ins Ausland helfen ihr auch bei der Arbeit mit Flüchtlingen.

Auf Reisen hat sie mehr gelernt als aus Büchern. Marianne Rauwald arbeitet als Traumatherapeutin. In ihre Praxis in Frankfurt kommen oft Menschen, die in ihren Heimatländern Unaussprechliches erlebt haben. Menschen, denen die Worte fehlen, um das zu beschreiben, was ihnen widerfahren ist, deren Seelenschmerz längst auch körperlich zu spüren ist.

Rauwald hat das Elend in den Kriegsländern gesehen. Sie muss nicht viele Worte hören, um zu wissen, wovon die Menschen ihr berichten. Denn die Psychotherapeutin engagiert sich seit Jahren für Projekte, die zum Ziel haben, in Kriegsgebieten Traumatherapeuten und Sozialarbeiter auszubilden. 2003 wurde der Verein „Children of Bagdad“ gegründet. Kurze Zeit später ist Rauwald beigetreten. Seither ist sie schon mehrfach in den Irak geflogen, um Psychotherapeuten zu schulen, mit ihnen Fallbeispiele durchzugehen und die therapeutische Versorgung in dem Land durch die Ausbildung von Fachkräften voranzutreiben. Derzeit, so sagt sie, seien wegen der Corona-Krise keine Kurse vor Ort möglich. Die Schulungen über das Internet abzuhalten, sei ein Kompromiss, aber keine dauerhafte Lösung. Denn bei solch sensiblen Lerninhalten sei der persönliche Kontakt immer wichtig. Außerdem sei die Internetverbindung oft instabil. Dass Lernpläne nicht immer eingehalten und Seminare verschoben werden müssten, sei fast schon Standard in einem Land, das vom Krieg geprägt sei, sagt Rauwald. „Politisch bedingt fällt da immer mal wieder etwas aus.“

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  im F.A.Z. Digitalpaket

: Aktion

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Kehler, Marie-Lisa
Marie Lisa Kehler
Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.