FAZ plus ArtikelPaartherapeutin Esther Perel

„Eine Affäre ist ein Schrei nach Leben“

Von Johanna Dürrholz und Felix Hooß
29.07.2021
, 10:38
Ein Rezept für eine glückliche lange Partnerschaft: zehn Prozent der Kreativität, die für die Affäre draufgeht, der eigenen Ehe widmen
Wie bewahrt man das Feuer in Langzeitbeziehungen? Kann man einen Seitensprung wirklich verzeihen? Und ist Monogamie ein realistisches Konzept? Die berühmte Paartherapeutin Esther Perel gibt Antworten.

Frau Perel, in Ihrem Beziehungs-Podcast haben Sie unter dem Titel „Couples under Lockdown“ mit Paaren gesprochen, die in der Pandemie streiten. Ist es dabei immer Ihr Ziel, die Beziehung zu retten?
Nein. Eine Paartherapie soll nicht immer nur sicherstellen, dass die Leute zusammenbleiben, sondern es geht darum, dass die Menschen verantwortungsvolle Entscheidungen treffen, die niemandem wehtun.

Sie glauben nicht an das „gemeinsam glücklich bis ans Lebensende“?

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Zur Person

Esther Perel wurde 1958 in Antwerpen geboren, studierte in Jerusalem und hat eine Praxis in New York. Ihre TED-Vorträge erreichten 20 Millionen Zuschauer; ihr Podcast „Where Should We Begin?“ läuft in der vierten Staffel. Ihre beiden Bestseller, „Was Liebe braucht“ und „Was Liebe aushält“, sind als deutsche Taschenbuchneuausgaben bei Harper Collins erschienen.

Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Duerrholz, Johanna
Johanna Dürrholz
Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET
Autorenporträt / Hooss, Felix
Felix Hooß
Koordinator für Premium-Inhalte bei FAZ.NET.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot