FAZ plus ArtikelNarzissmus in der Gesellschaft

Was ich an mir liebe

Von Jörg Thomann
20.11.2018
, 13:07
Nimmt sich selbst wichtig: Kim Kardashian
Der Mensch sehnt sich nach Bedeutung – und eine ganze Industrie hilft ihm dabei. Was aber bedeutet es für die Gesellschaft, wenn wir alle immer stärker um uns selbst kreisen?

Es war ein Drama, das so richtig nachvollziehen wohl nur kann, wer zwischen elf und 14 und ein Mädchen ist. Meine Tochter hatte, als sie eine App noch mal neu auf ihr Telefon geladen hatte, unabsichtlich alle dort gespeicherten Videos gelöscht. Diese App – lange bekannt als Musical.ly, inzwischen heißt sie Tik Tok – ermöglicht es ihren Nutzern, 15 Sekunden kurze Filme von sich selbst zu drehen, während sie die Lippen zu allen möglichen Songs bewegen, und besagte Filme zu teilen, mit ausgewählten Freunden oder auch mit der ganzen Tik-Tok-Welt. Erlaubt hatten wir ihr Letzteres nie, und ein unerwünschter Nebeneffekt dieser elterlichen Vorsicht war, dass nun eben alle Videos weg waren. Gut einhundert werden es gewesen sein.

Das Kind war, ein, zwei Tage jedenfalls, untröstlich. Und ich konnte sie verstehen: Sämtliche Highlights aus vielleicht ein Jahr lang währender und, das zumindest hoffe ich, dabei nicht allzu exzessiver Musical.ly-Nutzung auf einen Schlag vernichtet, das muss hart sein – zumal dann, wenn in so jungem Lebensalter ein Jahr noch eine schier ewig lange Zeitspanne scheint und es sich somit um echte Erinnerungen handelt. Dass ich ihren Schmerz bis ins Letzte erfassen konnte, muss ich gleichwohl bezweifeln: Weder bin ich zwischen elf und 14, noch pflege ich mich selbst zu filmen – und schon gar nicht, während ich vorgebe, ein Lied zu singen. Das ist gar nicht wertend oder abwertend zu verstehen, sondern einzig als Hinweis darauf, dass sich die Zeiten geändert haben; wie sehr, das wird mir erst nach und nach bewusst.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Thomann, Jörg
Jörg Thomann
Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot