FAZ plus ArtikelPhilosophin im Gespräch

„Geschwister sucht man sich nicht aus – das kann uns moralisch überfordern“

Von Eva Schläfer
12.04.2021
, 05:53
Die Welt blickt gerne auf das royale Geschwisterpaar – und analysiert deren Beziehung auch mal aus der Fernne: Prinz Harry (links) und Prinz William
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Gibt es Rechte und Pflichten zwischen Geschwistern – obwohl man sich die Rolle als Schwester oder Bruder nicht ausgesucht hat? Philosophin Léonie Droste sucht nach Antworten.
ANZEIGE

Frau Droste, haben Sie Geschwister?

Ja, zwei Brüder. Mit meinem drei Jahre älteren Bruder habe ich die Kindheit geteilt, er begleitet mich schon mein ganzes Leben lang. Und ich habe einen zweijährigen Halbbruder, der stolze zweiunddreißig Jahre jünger ist als ich. Ich bekomme seine Kindheit mit, er aber natürlich nicht meine. Das zeigt, dass Geschwisterbeziehung nicht gleich Geschwisterbeziehung ist. Bestimmte Konflikte, wie den Streit um Spielzeug, werde ich mit ihm nicht erleben.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Schläfer, Eva
Eva Schläfer
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Gutscheinportal
Finden Sie die besten Angebote
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
ANZEIGE