FAZ plus ArtikelPostnatale Depressionen

„Mit den Kindern kam die Sorge in mein Leben“

Von Eva Schläfer
22.04.2021
, 05:58
Der Tag, an dem Männer zu Väter werden, stellt ihr Leben auf den Kopf. Aber auch sie können nach der Geburt ihres Kindes eine Depression entwickeln. Das Bewusstsein dafür wächst allerdings nur langsam.

Liebe Leser (und wir wenden uns hier ganz bewusst an die Männer), welches Ereignis hat Ihr Leben dauerhaft auf den Kopf gestellt? Und zwar so dauerhaft, wie dauerhaft nur sein kann?

Der Intellektuelle mag geneigt sein, die Lektüre eines bestimmten Werks der Weltliteratur anzuführen. Sind Sie jung und frischverliebt, könnte es der Moment sein, in dem Sie Ihren Partner kennengelernt haben. Wer zur Ü-70-Fraktion gehört, dem könnte der Fußball-WM-Titel 1954 in den Sinn kommen. Aber Hand aufs Herz, eigentlich drängt sich doch die eine Antwort auf: Es ist der Tag, an dem Sie Vater wurden.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Hier finden Väter (und Mütter) Hilfe:

Schatten & Licht – Initiative peripartale psychische Erkrankungen www.schatten-und-licht.de

Marcé Gesellschaft für Peripartale Psychische Erkrankungen www.marce-gesellschaft.de

Stiftung Deutsche Depressionshilfe www.deutsche-depressionshilfe.de

Quelle: F.A.Z. Magazin
FAZ Logo Platzhalter
Eva Schläfer
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot