FAZ plus ArtikelTipps für Eltern

Wie Familien den neuen Lockdown gut überstehen

Von Julia Schaaf
Aktualisiert am 03.11.2020
 - 10:41
Erschöpfter Vater während des Lockdowns im März 2020.zur Bildergalerie
Wie können Mütter und Väter sich im neuen Lockdown gegen Überlastung wappnen? Und was hilft, wenn Kinder traurig werden oder Geschwister sich streiten? Zwei Elternbloggerinnen wissen Rat.

Wie bereiten wir uns auf den neuen Lockdown vor?

Mit möglichst wenig Panik: Solange Schulen und Kitas offen bleiben und wir zum Glück nicht wieder Hilfslehrer spielen müssen, ist der neue Lockdown wirklich „light“. Trotzdem sollte man den Kindern mit Ehrlichkeit und Transparenz begegnen. Wirklich sagen: So ist es jetzt. Leider könnt ihr vier Wochen lang nicht zum Fußball, und ihr dürft nur noch einen Freund treffen.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Bloggerinnen, Mütter, Buchautorinnen

Lisa Harmann und Katharina Nachtsheim berichten in ihrem Blog „Stadt Land Mama“ über ihr Leben mit jeweils drei Kindern. Harmann, 38 Jahre alt, lebt mit ihrem Mann, der 14 Jahre alten Tochter und zwölfjährigen Zwillingen im Bergischen bei Köln. Nachtsheim, 39, lebt mit ihrer Familie in Berlin. Die Kinder sind drei, sechs und neun Jahre alt. Gerade ist im Krüger-Verlag ihr zweites Buch erschienen: „Wow Mom. Der Mama-Mutmacher für mehr Ich in all dem Wir“, 304 Seiten, 16,99 Euro.

Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Schaaf, Julia
Julia Schaaf
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot