FAZ plus ArtikelHaare schneiden in Quarantäne

Der beste Coiffeur? Ich!

Von Maria Wiesner
Aktualisiert am 16.04.2020
 - 10:25
Ob das eine gute Idee ist? Haare schneiden nach Anleitung eines Youtube-Tutorials
Am 4. Mai dürfen Friseure wieder öffnen. Bis dahin wächst die Verzweiflung auf dem Kopf: Was tun gegen Verwahrlosung in der Quarantäne?

In den sozialen Netzwerken kursiert seit einigen Tagen ein Meme, das den Titel trägt: „Wie ich dachte, dass ich während der Apokalypse aussehen würde – und wie ich wirklich aussehe.“ Darunter sind jeweils auf der einen Seite Bilder von Endzeitfilm- und -serienheldinnen in engen Lederklamotten zu sehen, Trinitiy aus „Matrix“, Furiosa aus „Mad Max-Fury Road“, Michonne aus „The Walking Dead“ oder Buffy aus der gleichnamigen Serie. Ihnen wird „die Realität“ gegenübergestellt, also Fotos von Menschen im Kätzchenpyjama, mit Bärentatzenschlappen und wildem Haar.

Besonders Letzteres scheint den Menschen in Quarantäne große Sorgen zu bereiten. Was macht man mit den Haaren, wenn der Friseur wochenlang geschlossen bleiben muss? Am Mittwoch wurde zwar beschlossen, dass Friseure unter Auflagen ab dem 4. Mai ihre Betriebe wieder öffnen dürfen. Bis dahin sind es aber immer noch mehr als zwei Wochen. Auf Youtube und Instagram finden sich Dutzende Videos aus den vergangenen Wochen, die Haarschneideversuche auf eigene Faust dokumentieren.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  im F.A.Z. Digitalpaket

: Aktion

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Wiesner, Maria
Maria Wiesner
Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot