Nachhaltigkeit in der Mode

Die Frankfurt Fashion Week geht in die zweite Runde

Von Chiara Einsath
17.01.2022
, 17:09
Der Modefotograf Helmut Fricke steht in einem Ausstellungsraum in der Frankfurter Innenstadt zusammen mit seinen Fotografien der letzten Jahre.
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Die Frankfurt Fashion Week steht für die Vision einer nachhaltigeren Modebranche. Nun findet sie zum zweiten Mal statt – wegen der Pandemie abermals in reduzierter Form.
ANZEIGE

Die Frankfurt Fashion Week wurde eröffnet und vom 17. bis 21. Januar steht die Stadt zum zweiten Mal im Zeichen der Mode – wenn auch in kleinerem Rahmen als erhofft. Die Premiere im vergangenen Sommer musste bereits aufgrund der Corona-Pandemie zurückhaltender ausfallen: Veranstaltungen wurden abgesagt, verschoben oder fanden online statt. Ähnlich verhält es sich auch dieses Jahr. Die großen Messen Premium, Value, The Ground, Seek und Neonyt wurden abermals verschoben. Dennoch gibt es dieses Jahr einige Highlights, digital wie analog: Ausstellungen, Podiums-Runden, Fashion-Shows. Sie eint die Frage, wie die Modebranche nachhaltiger gestaltet werden kann.

Runway B-Ebene

Aus der B-Ebene der Frankfurter Hauptwache wird ein „begehbares Modemagazin”. Bereits seit dem 10. Januar werden dort die Werke verschiedener Modefotografen an insgesamt 35 Säulen präsentiert. Einen Monat lang sind die 71 Werke von 25 Fotografen frei und zu jeder Zeit zugänglich.

ANZEIGE

Helmut Fricke FASHION

Seit den 1990er Jahren hat Helmut Fricke für die F.A.Z. die wichtigsten Modenschauen in Bildern festgehalten. Vom 17. Januar bis zum 17. Februar sind seine Kreationen an 13 Orten im Stadtgebiet zu sehen – eine Sammlung von insgesamt 60 Werken aus dem Fotoarchiv des Frankfurter Fotografen.

Aufgeklebte Modefotos der Ausstellung "RUNWAY B(eautiful)-Ebene" zieren die Säulen in der B-Ebene der Frankfurter Hauptwache.
Aufgeklebte Modefotos der Ausstellung "RUNWAY B(eautiful)-Ebene" zieren die Säulen in der B-Ebene der Frankfurter Hauptwache. Bild: dpa

Neonyt Installation

Auch wenn das eigentlich geplante Event abermals verschoben wurde, gibt es am Dienstag ab 17.30 Uhr einen Einblick in kuratierte Looks von nachhaltigen Modemarken. Im Danzig am Platz kann eine begrenzte Anzahl an geladenen Gästen die Installation mit den Schlüsselthemen Circularity, Social, Water und Air vor Ort ansehen. Zusätzlich wird das Event auch online übertragen.

ANZEIGE

Transforming Frankfurt Fashion

Unter dem Titel Transforming Frankfurt Fashion – The Frankfurt Fashion & Design Forum stehen vom 17. bis zum 20. Januar lokale Mode- und Designlabel im Mittelpunkt. Die Ausstellung präsentiert die Kreationen von Modemachern aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet im „Space“ der E-Automarke Polestar in der Innenstadt. Zusätzlich finden täglich um 14 Uhr Schaufenster-Talks statt, bei denen die Designer zu Wort kommen. Sie können sowohl im Livestream als auch vor Ort verfolgt werden.

Die Modemacherin Katharina Funke-Braun mit ihrer nachhaltigen Mode in der Ausstellung „Transforming Frankfurt Fashion – The Frankfurt Fashion & Design Forum“ im Polestar Space in Frankfurt.
Die Modemacherin Katharina Funke-Braun mit ihrer nachhaltigen Mode in der Ausstellung „Transforming Frankfurt Fashion – The Frankfurt Fashion & Design Forum“ im Polestar Space in Frankfurt. Bild: Frank Röth

Fashion-Shows

Großes Publikum und volle Sitzreihen bleiben zwar bei den diesjährigen Runway-Shows aus – dennoch gibt es einige Marken, die ihre neuen Kollektionen auf dem Laufsteg präsentieren. Die neuen Kreationen der Luxus-Marke Baldessarini können zum Beispiel am 18. Januar um 19 Uhr im Livestream verfolgt werden. Bei der kollektiven Fashion Show „Continuous Love” von Susumu Ai & anderen Mitgliedern des Fashion Council Germany geht es um die Wertschätzung von Mode. Die Schau findet nur für einzelne geladene Gäste vor Ort statt und wird um 18.30 Uhr ebenfalls als Live-Stream übertragen.

Mode.Macht.Menschen

ANZEIGE

Ein digitaler Filmabend mit anschließendem Expertengespräch: Gezeigt wird „Mode.Macht.Menschen”, eine Dokumentation über die Bekleidungsindustrie in Kambodscha. Am 20. Januar um 18.30 Uhr kann jeder online mit einer kostenlosen Anmeldung teilnehmen. Es werden einzelne Szenen erläutert und nahegelegt, wie jeder einzelne einen Beitrag für eine fairere Modewelt leisten kann.

Mit mehr Hygiene- und Sicherheitsvorschriften und weniger Publikum will die Frankfurt Fashion Week so dennoch einen intensiven Einblick in die Zukunft nachhaltiger Mode geben. Auch wenn das Event abermals nicht in vollem Umfang stattfinden konnte – der nächste Termin im Sommer 2022 steht bereits.

Quelle: FAZ.NET
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Gutscheinportal
Finden Sie die besten Angebote
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Französisch
ANZEIGE