„Distressed Tights“

Laufmasche, but make it Fashion!

Von Anna Wender
04.11.2020
, 13:29
Guccis „Distressed Tights“ kosten rund 160 Euro und sind der Albtraum vieler Frauen: Strumpfhosen mit Laufmaschen. Das sorgt für Kopfschütteln, dabei könnte nun jeder zum Trendsetter werden – wenn auch ungewollt.

Mussten sich trendbewusste Teenies mit ihren sogenannten „Ripped Jeans“ noch vor Omas Sprüchen fürchten, schütteln sie dieses Mal gemeinsam die Köpfe. Das Luxuslabel Gucci bietet seit neustem „Distressed Tights“ an. Nein, das sind keine „verzweifelten Strumpfhosen“, sondern eigentlich der Albtraum einer jeden Frau: Strumpfhosen mit Laufmaschen. Gucci verlangt dafür umgerechnet 160 Euro.

Der Watchdog der Modebranche „Diet Prada“ hat auf Instagram auf den Trend aufmerksam gemacht und fragte schon vor einigen Tagen: „Wer auch immer 190 Dollar für diese Strumpfhosen ausgegeben hat – geht es euch gut?“ Damit waren wohl alle gemeint, die dafür sorgten, dass die Strumpfhose sowohl auf der Website, als auch auf zahlreichen Shoppingportalen ausverkauft ist. Seitdem rätselt das Internet, ob Gucci eine besondere Fabrikationstechnik angewendet hat, damit die Laufmaschen beim Tragen nicht noch weiter einreißen, oder nun einfach komplett verrückt geworden ist. Anleitungen, wie man die „Distressed Tights“ ganz einfach selber machen kann, kursieren mittlerweile zuhauf. Frauen zerschneiden hemmungslos ihre Strumpfhosen und lassen das dünne Material den Rest erledigen, oder sie ziehen „natürlich ganz vorsichtig“ die 15-DEN-Strumpfhose aus der Drogerie an – das Ergebnis sieht auch so aus wie die Version für 160 Euro.

Es könnte ja ein Designer Stück sein

Aber warum sollte man überhaupt so viel Geld für eine Strumpfhose ausgeben, die man sonst nach einer durchzechten Partynacht nur noch in den Müll schmeißen will? Eine vernünftige Antwort auf diese Frage wird man kaum erhalten, liegt der Reiz des Luxus doch darin, sich Sachen zu kaufen, die man eigentlich gar nicht braucht und die andere sich nicht leisten könnten.

Einen Vorteil hat der Trend: Nie wieder müssen Frauen Nagellack oder Haarspray großflächig auf ihren Strumpfhosen verteilen, um Laufmaschen abzuwenden. Es könnte ja sein, dass der „Distressed“-Look Absicht ist und man ein Designer Stück trägt.

Die „Distressed Tights“ sind dabei nicht der erste fragwürdige Trend des italienischen Modehauses. Schon im Sommer präsentierte Gucci eine Jeans, die mit Grasflecken übersät war. Während Eltern sich bei diesem Anblick schon mit Gallseife bewaffnen, wirbt das Luxusmodelabel mit Nachhaltigkeit (die Hose sei aus Bio-Baumwolle gefertigt), die man sich für schlappe 680 Euro anziehen kann.

Eins muss man Gucci lassen: Sollte sich der Trend durchsetzen, kann jeder, wenn auch unabsichtlich, zum Trendsetter werden – oder man war schon längst einer, als Laufmaschen und Grasflecken noch Zeichen einer wilden Partynacht waren.

Quelle: FAZ.NET
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot