<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Herbstjacken für Männer

Zwei Seiten eines Mantels

Von Jennifer Wiebking
 - 13:10
Theresa May in ihrem Mantel aus dem Haus Hernozur Bildergalerie

Vergangenen Winter, als die damalige britische Premierministerin Theresa May Woche für Woche erfolglos für ihr Austrittsabkommen warb, trug sie immer wieder diesen Mantel: mittelblau, von innen mit Daunen gefüttert, von außen mit Wolle beschichtet. Ein Stück, das sie nicht vor der Eiseskälte der zahlreichen Gegner schützen konnte, aber immerhin vor echtem Frost und somit vor einem heftigen Schnupfen. Der Mantel sah trotzdem offiziell genug aus, um die Route schon auf Bildern abzustecken – von London in Richtung Brüssel.

Nun hinterlässt Theresa May ein überschaubares politisches Erbe. An ihren Mantel vom vergangenen Winter kann man sich aber in diesem Herbst schon noch mal erinnern. Sie ist damit auch Männern ein Stilvorbild. Denn das Beispiel May im Mantel zeigt, wie man sich mit ein bisschen Materialmix die Optionen offenhält, dass selbst ein Mantel, ein denkbar unflexibles Kleidungsstück, in dem man von Anfang Oktober bis Ende März gleich aussieht, mehr als eine Seite haben kann.

Mode ist eben überhaupt ein schönes Stilmittel, wenn es um die Frage geht, wie man sich der Welt präsentieren möchte. Die zwei Seiten dieser Jacken und Mäntel für den Herbst und Winter bieten somit immerhin mehr als eine Möglichkeit. Zum Beispiel, wenn optisch beide zur Geltung kommen wie bei der Jacke aus Denim und Lammfell von Levi's Made & Crafted (Bild (2) in der Bilderstrecke). Oder dem Modell aus Leder und Lammfell von Porsche Design (1). Wenn man sie auch praktisch einmal wenden und auf links tragen kann, wie die Jacke von Moncler 1952 aus Teddystoff und Daunen (4). Oder den Parka aus Daunen und Wollgemisch von Woolrich (3). Oder die Daunenjacke von Herno (5), die auch eine Strickjacke ist.

Auch Theresa Mays Mantel kam aus dem Haus Herno, also aus Italien. Glück gebracht hat er ihr nicht. Was man aber selbst von einem Mantel mit zwei Seiten wohl kaum erwarten kann.

Quelle: F.A.Z. Magazin
Jennifer Wiebking - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Jennifer Wiebking
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenTheresa MayMännerBildzeitung