<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Hemd von Dolce & Gabbana

Adults Only

Text und Styling von MARKUS EBNER, Fotos von ARNAUD PYVKA
Hemd von Dolce & Gabbana

30. März 2020 · Lange dominierte die Streetwear in der Männermode. Jetzt ist der Anzug wieder da. Zwei Klassiker probieren für uns neue Modelle aus.

Die Streetwear bestimmte in den zehner Jahren die Männermode. Die neue Dekade will nun erwachsener aussehen. Es geht also weg von den Bomberjacken und Sweatshirts mit Logo, zurück zur klassischen Schneiderei: Der Anzug kommt zurück! Man sieht es in unserer Modestrecke. Wir haben den Münchner Barmann Charles Schumann getroffen und den besten Metzger von Paris, Hugo Desnoyer. Der eine ist 78, der andere 48 Jahre alt, beide sind weltbekannt für ihr Handwerk. Es ist gut, wenn man was kann - so wie auch die besten Männermodedesigner, die auf dem Pitti Uomo in Florenz und auf den Schauen in Mailand und Paris im Januar Akzente für Herbst und Winter 2020 gesetzt haben.

Mantel, Hemd, Hose und Schuhe von Dolce & Gabbana
Mantel, Hemd, Hose und Schuhe von Dolce & Gabbana
Mantel, Hemd, Hose und Schuhe von Dolce & Gabbana
Schumann (links) trägt ein Hemd von Yohji Yamamoto und eine Uhr von Cartier. Desnoyer trägt Hose und Jacke von Salvatore Ferragamo, ein Poloshirt von Olymp, eine Uhr von Cartier, Socken von Falke und Schuhe von Dolce & Gabbana.
Schumann (links) trägt ein Hemd von Yohji Yamamoto und eine Uhr von Cartier. Desnoyer trägt Hose und Jacke von Salvatore Ferragamo, ein Poloshirt von Olymp, eine Uhr von Cartier, Socken von Falke und Schuhe von Dolce & Gabbana.
Schumann (links) trägt ein Hemd von Yohji Yamamoto und eine Uhr von Cartier. Desnoyer trägt Hose und Jacke von Salvatore Ferragamo, ein Poloshirt von Olymp, eine Uhr von Cartier, Socken von Falke und Schuhe von Dolce & Gabbana.
Charles Schumann (links) und Hugo Desnoyer wurden von Arnaud Pyvka in Paris fotografiert.

Der vielleicht talentierteste Männermodedesigner seiner Generation, Stefano Pilati, kehrte mit seinem neuen Label Random Identities auf den Laufsteg beim Pitti zurück. Seine letzte Show als Designer für Ermenegildo Zegna Couture fand vor vier Jahren statt und war eine unvergessliche Haute-Couture-Show mit Dandy-Verzierungen, edlen Stoffen, tollen Schnitten. Letztlich hat das Zegna-Abenteuer aber nicht geklappt, wie schon das davor bei Yves Saint Laurent. Aber Pilati, der seit einem halben Jahrzehnt in Berlin lebt, hat seinen Groove wiedergefunden. Jetzt bringt er seine herausragenden Schneiderkünste und Stoffkenntnisse mit dem Zeitgeist Berlins zusammen. In der Welt der zufälligen Identitäten tragen sogar kleine Kinder Stiefel mit Absätzen. Den letzten Look trug Pilati selbst, einen zweireihigen Kamelhaarmantel mit Knobel-bechern. Er ist wieder da. Und diese Kollektion wird tatsächlich verkauft, nicht nur gelikt. Am Ende rief er: "Dies ist der Beginn eines neuen Jahrzehnts für mich!"

Alessandro Sartori, der nach Pilati kam, hat nun als Designer Ermenegildo Zegna im Griff. Und er meint es ernst mit der Nachhaltigkeit. Fast 50 Prozent der Kollektion wurden aus Stoffen hergestellt, die von Zegna aus dem eigenen Lagerbestand recycelt wurden. Dafür musste auch viel in neue Maschinen investiert werden. Alessandro Sartori und sein Chef Ermenegildo Zegna haben das Angebot verkleinert, Werbekampagnen spiegeln eine neue Männlichkeit wider, Couture wird in den Läden mit Z-ZegnaTeilen gemischt. Und vor allem bringt Sartori Fähigkeiten als Schuhdesigner von seiner vorherigen Arbeit bei Berluti mit. Sein Tiziano-Sneaker ist der meistverkaufte HerrenLuxus-Sneaker der Welt. Die Innovationen Sartoris: eine zweireihige Jacke, seitlich mit einem Gürtel versehen, und ein neuer Einreiher, bei dem die drei Knöpfe leicht nach rechts verschoben sind, um eine straffe Silhouette zu erzielen. Sartori bringt die Weste als Einzelstück über Hemden und Strickwaren zurück, und er lässt einige Modelle LeicaKameras tragen - eine neue Kooperation für den Mailänder Schneider mit dem deutschen Kamerahersteller.

Mantel, Hemd und Hose von Boss
Mantel, Hemd und Hose von Boss
Mantel, Hemd und Hose von Boss

Bei Tod's will Diego Della Valle modischen Anspruch ins Haus holen. Mit Carlo Beretta als Manager und Walter Chiapponi als Designer (beide davor bei Bottega Veneta) hat er das getan. Chiapponi, der nur wenig Zeit für diese Kollektion hatte, hielt an dem fest, was er am besten kann: raffiniertem Gentlemen-Stil mit Siebziger-Jahre-Touch. Die Abendgarderobe mit schwarz-weißem Smoking mit übertriebenem Revers war großartig. Die Passform seiner Jeans passt zu einer langen und schlanken Silhouette. Alles brachte einen ungezwungenen italienischen Stil hervor, der Jahre jünger ist, als es Tod's zuvor war.

Paul Andrew hat das Image von Ferragamo erneuert, mit farbstarken Werbekampagnen, mit optimistischen Shows, die geschickt die Farben der toskanischen Landschaft widerspiegeln. Immer wieder steigt er ins Ferragamo-Schuharchiv hinab, um seine Runway-Angebote zu aktualisieren: Der Schnürstiefel dieser Show basiert auf einem Modell aus den fünfziger Jahren. Außerdem verstärkt er die Schneiderei. Er hat einen Klettverschluss an der Taille der plissierten Hosen sowie im Brustbereich der Jacken angebracht, so kann man die Silhouette straffen oder lockern. Kean Etro glaubt an den Herrentrend Cord. Er hielt seine Show in einer Garage ab, die mit Ölgemälden von Adligen behängt war, und die Kollektion orientierte sich an deren Haltung und Kleidung. Mohair-Ponchos mit aufwendigen Jacquards und das Paisley des Hauses gehörten ebenfalls zum Programm.

Mantel von Yohji Yamamoto, T-Shirt und Schuhe von Homme Plissé Issey Miyake
Mantel von Yohji Yamamoto, T-Shirt und Schuhe von Homme Plissé Issey Miyake
Mantel von Yohji Yamamoto, T-Shirt und Schuhe von Homme Plissé Issey Miyake
Mantel von Yohji Yamamoto, T-Shirt und Schuhe von Homme Plissé Issey Miyake
Mantel von Yohji Yamamoto, T-Shirt und Schuhe von Homme Plissé Issey Miyake
Mantel von Yohji Yamamoto, T-Shirt und Schuhe von Homme Plissé Issey Miyake

In der Verdi-Suite des Grand-Hotels zeigten Maurizio und Alessandro Marinella - Vater und Sohn in dritter und vierter Generation des Unternehmens - ihre neuen Designs aus Seide und Strick. Marinella macht herrliche Krawatten, deren reichhaltige Muster durch ein Hand-Siebdruckverfahren örtlicher Handwerker erzielt werden. Auch das ein Zeichen dafür, dass Anzug und Krawatte wieder die Hauptrolle bei den Modewochen spielen.

Emporio Armani hat ein großes Jahr vor sich. Giorgio Armani entwirft die Uniformen für die italienische Fußballnationalmannschaft bei der Europameisterschaft 2020 und für die Olympia-Athleten Italiens bei den Sommerspielen in Tokio. Ein Coup für ein Modeunternehmen. Tatsächlich hat sich Emporio Armani zu einem großen Player in der Sportswear entwickelt, wie Skibekleidung und dicke Parkas sowie das Finale mit Jacken aus recycelten Materialien bewiesen.

Mantel von Berluti, Hemd und Hose von Yohji Yamamoto, T-Shirt von Homme Plissé Issey Miyake
Mantel von Berluti, Hemd und Hose von Yohji Yamamoto, T-Shirt von Homme Plissé Issey Miyake
Mantel von Berluti, Hemd und Hose von Yohji Yamamoto, T-Shirt von Homme Plissé Issey Miyake
Jacke von Brunello Cucinelli, Hemd von van Laack, Hose von Salvatore Ferragamo, Uhr von Cartier
Jacke von Brunello Cucinelli, Hemd von van Laack, Hose von Salvatore Ferragamo, Uhr von Cartier
Jacke von Brunello Cucinelli, Hemd von van Laack, Hose von Salvatore Ferragamo, Uhr von Cartier

Dolce & Gabbana verstehen sich als italienisches Chanel und präsentierten ihre Schneiderinnen im Eingangsbereich ihres Teatros am Viale Piave in Mailand, wo Damen strickten und Uhrmacher schraubten. Die klobigen Pullover und Mützen in der Show sahen aus, als wären sie frisch in der Lobby genäht worden.

Alessandro Michele spielte für Gucci mit Stereotypen der Männlichkeit. Wann, so fragte er sich, beginnt eigentlich das Machoverhalten? "Ich bin zurück in meine Kindheit für diese Kollektion, um Infantilität wiederzufinden", sagte der Designer hinter den Kulissen. Die Erfolgsgeschichte der Marke wird durch diese Kollektion befeuert, die übliche Mischung aus zerrissenem Denim, übertriebener Schneiderei, langen Mänteln, vielen Shorts und sogar Kleidern für kleine Mädchen.

Parka von Salvatore Ferragamo, Hemd von Boss
Parka von Salvatore Ferragamo, Hemd von Boss
Parka von Salvatore Ferragamo, Hemd von Boss

Nach Mailand war Paris an der Reihe: die ValentinoShow im Grand Palais und eine Live-Performance von FKA Twigs. Die Schau festigte Pierpaolo Picciolis Status als richtungweisender Designer, der unter anderem den allgegenwärtigen Trend zur Logo-Schultertasche angeschoben hat. Piccioli beherrscht das heute so wichtige Erzählen und verbindet die Mode mit dem Zeitgeist: wunderschöne Schneiderei, handbemalte Jacken und Taschen, charakteristisches Tarnmuster in Mänteln und beschichtete Lammfelle. Hauptsächlich verwendete der italienische Modemacher schwarze Wolle, eine Farbe, die er auch für sich selbst bevorzugt.

Clare Waight Keller ist bei Givenchy nun auch Männermode-Designerin. Aber wohin führt sie das? Sie pendelt zwischen Haute-Couture-Schneiderei und Streetwear. Das Givenchy-Finale aus reich bestickten Mänteln oder weißen Smokingwesten an hoch taillierten Hosen macht ihre Stärken exquisit und gestochen scharf deutlich.

Jacke von Fendi, Poloshirt von Olymp, Hose von Salvatore Ferragamo, Kappe von Ermenegildo Zegna XXX
Jacke von Fendi, Poloshirt von Olymp, Hose von Salvatore Ferragamo, Kappe von Ermenegildo Zegna XXX
Jacke von Fendi, Poloshirt von Olymp, Hose von Salvatore Ferragamo, Kappe von Ermenegildo Zegna XXX
Hemd von Olymp, Hose von Boss, Uhr von Cartier, Stiefel von Ermenegildo Zegna XXX
Hemd von Olymp, Hose von Boss, Uhr von Cartier, Stiefel von Ermenegildo Zegna XXX
Hemd von Olymp, Hose von Boss, Uhr von Cartier, Stiefel von Ermenegildo Zegna XXX
Mantel von Issey Miyake, Hemd von Seidensticker, Hose von Boss, Stiefel von Ermenegildo Zegna XXX
Mantel von Issey Miyake, Hemd von Seidensticker, Hose von Boss, Stiefel von Ermenegildo Zegna XXX
Mantel von Issey Miyake, Hemd von Seidensticker, Hose von Boss, Stiefel von Ermenegildo Zegna XXX

Bei Louis Vuitton hatte Designer Virgil Abloh - Überraschung! - erklärt, dass er das Ende der Streetwear nahen sieht. Und wirklich: Seine scharf geschnittenen Anzüge paarte er mit einem Colt-Holster, den er in seiner ersten Show eingeführt hatte und der zum liebsten Street-StyleFoto-Futter wurde. Abloh zerlegte einen Anzug in mehrere Dutzend separate Teile, die dann wieder zusammengenäht wurden. Zu den Highlights gehörte ein Hemd mit Ausschnitten in Form des Vuitton-Monogramms.

Rick Owens schwebt in seiner eigenen Welt - mit aufgeblasenem Volumen, Pagodenschultern, Fünf-ZentimeterPlexiglas-Absätzen. Dries Van Noten schaute auf Karlheinz Weinberger als Inspiration. Der Schweizer Künstler fing mit seinen Fotos die Jugendkultur der sechziger Jahre ein, als Biker und Rock'n'Roller noch viel Leder und Jeans trugen. Comme des Garçons ist am besten, wenn der hohe Anspruch auf Tragbarkeit trifft; und dieses Mal hat Rei Kawakubo mit mehrschichtigen Mänteln und Jacken ein neues Universum für Männer geschaffen, das auch in dieser Welt funktioniert. Bei Hermès verlieh Véronique Nichanian ihren Anzügen eine doppelt kontrastierte Vorderseite, die oft mit Leder beschichtet wurde, mal wieder eine subtile Weiterentwicklung ihrer leisen Schneiderei.

Charles: Mantel von Homme Plissé Issey Miyake, Hemd und Hose von Yohji Yamamoto. Hugo: Mantel von Hermès, Poloshirt von Olymp
Charles: Mantel von Homme Plissé Issey Miyake, Hemd und Hose von Yohji Yamamoto. Hugo: Mantel von Hermès, Poloshirt von Olymp
Charles: Mantel von Homme Plissé Issey Miyake, Hemd und Hose von Yohji Yamamoto. Hugo: Mantel von Hermès, Poloshirt von Olymp

Kim Jones erweckt bei Dior mit leichter Hand das Archiv zum Leben. Vermutlich hat ihn Dior-CEO Pietro Beccari deshalb sofort eingestellt, als er sein Turbo-Wachstumsprogramm begann. Jones ist loyal zu Menschen, die ihm geholfen haben. Seine Show für Dior Men ist Judy Blame gewidmet, dem verstorbenen Genie der Londoner Modeszene - vorher hatte er schon Shawn Stussy und Raymond Pettibon gehuldigt. Diese unterschiedlichen Charaktere integriert er in seinen Dior-Design-Kanon. Er ging bis tief ins Archiv: Einen grauen Taftmantel mit Rose am Kragen kombinierte er mit schmaler Nadelstreifenhose.Craig Green aus London lässt sich in Bezug auf Kreativität und Kühnheit mit Rick Owens vergleichen. Seine Kleidung vermittelt ein faszinierendes Outdoor-Feeling. Eine Dekonstruktion der farbenfrohen Pufferjacke! Wenn das kein Modemoment ist.

Ihr Geschmack

Metzger Hugo Desnoyer beliefert in Paris unter anderen Drei-Sterne-Restaurants, den Elysée-Palast und Präsident Emmanuel Macron persönlich. Als er Charles Schumann seinen Kalbstartar servierte, mixte die Barlegende aus München spontan einen Drink. Auch darin geht es um Qualität und Geschmack. Daher hier die Rezepte:  

Rezepte

Ein Cocktail und sein Kalbstartar
Ein Cocktail und sein Kalbstartar
Mehr Lesen
Kalbstartar von Hugo Desnoyer
Schalotte
Frühlingszwiebel
Salz
Pfeffer
Olivenöl
Limone
Kalbfleisch fein mit dem Messer schneiden und würzen

La Joie simple von Charles Schumann
Cocktail zum Kalbstartar

2 cl Verjus
4 cl Riesling
2 cl Wermut blanc (trocken)
3 cl Dubonnet Rouge (Spritzer)
Im Tumbler auf Eiswürfel gerührt
Jacke und T-Shirt von Homme Plissé Issey Miyake
Jacke und T-Shirt von Homme Plissé Issey Miyake
Jacke und T-Shirt von Homme Plissé Issey Miyake

Fotografie: Arnaud Pyvka
Styling: Markus Ebner
Talents: Charles Schumann und Hugo Desnoyer
Styling-Assistenz: Evelyn Tye, Sophia Schünemann, Amelie Apel, Pierric Antoinev
Foto-Assistenz: Arturo Astorino
Dank an Hugo Desnoyer und Franck Audoux (Cravan)
Fotografiert am 1. Dezember 2019 bei Hugo Desnoyer

30.03.2020
Quelle: F.A.Z. Magazin

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.