Bunte Regenjacken

Wir sehen rot, gelb, grün

Von Jennifer Wiebking
14.05.2021
, 16:54
Durch sie wird selbst ein grauer Regentag bunter: Eine vernünftige Regenjacke darf zur Zeit in keinem Kleiderschrank fehlen – gerade weil man sich bei plötzlichem Regen nicht mehr ins Café retten kann.

Auch wenn der Radius nach einem Jahr Pandemie wesentlich kleiner geworden ist: Niemand soll sagen, man hätte seinen Horizont nicht erweitert. Das ging auch ohne in das Flugzeug Richtung Südamerika oder Fernost zu steigen und, weil erster Urlaubstag, den Beginn eines grippalen Infekts zwar zu verspüren, aber nicht weiter ernst zu nehmen. Was sind da nach einem Jahr für virologische Sensibilitäten hinzugekommen: wie sich Viren an der Luft verhalten, wie der Impfstoff Comirnaty dagegen wirkt und welche Bedeutung die Inzidenzzahlen haben.

Andernorts hat man wiederum auch gelernt, das Leben nicht allein diesen Zahlen unterzuordnen, sondern einem gewissen Farbschema.Italien ist ganz vorne mit dabei, mit seiner Aufteilung der Regionen: weiß (super!), gelb (sehr viel ist möglich!), orange (Achtung!) und rot (Stopp!). Oder Israel mit seinem Grünen Pass der Freiheit. Oder Großbritannien mit der Idee, die Corona-Ampel auf die Weltkarte zu übertragen im Sinne des sicheren Reisens oder eben des Gar-nicht-erst-Losfliegens.

Farben nach der Ampel-Logik

Für Daheimgebliebene empfiehlt sich auch bei uns eine vernünftige Regenjacke, allein schon, weil es unmöglich ist, sich dieser Tage mal eben ins Café zu retten, wenn es plötzlich anfängt zu schütten. Natürlich könnte die Jacke auch marineblau sein, aber in vielen Ländern zeigt sich zur Zeit eben auch, wie Farbenlehre das Leben ein bisschen übersichtlicher gestaltet.

Vielleicht ist also eine Regenjacke in Gelb eine gute Idee, in der Farbe der Möglichkeiten. Das Modell für Damen mit Volumen und Taillenkordel ist von Marc O’Polo. Oder eine in Lindgrün, wie das Versprechen auf bessere Zeiten: Die Jacke für Herren mit schwarzen Reißverschlüssen ist von Stone Island. Wer lieber eine Jacke in Orange oder Rot trägt, zum Beispiel den Mantel von Woolrich oder den mit ordentlichem Kragen plus Kapuze von Herno oder den lockeren Hoodie-Blouson von Moncler – der muss die Ampel-Logik allerdings auch wieder nicht allzu ernst nehmen. Denn anstelle von Farben gelten ja hierzulande immer noch die harten Zahlen.

Quelle: F.A.Z. Magazin
Jennifer Wiebking - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Jennifer Wiebking
Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot