Neue Illy-Designeredition

Hoch die Tässchen!

Von Maria Wiesner
18.11.2020
, 16:43
Für Illy haben schon viele Künstler Tassen designt. Der gebürtige Österreicher Stefan Sagmeister gibt seinen Entwürfen eine positive Botschaft mit.

Es ist nicht einfach, dieser Tage optimistisch in die Zukunft zu blicken. Das weiß auch der Künstler und Grafikdesigner Stefan Sagmeister. Der gebürtige Österreicher lebt seit 1993 in New York. „Ich bin 57 Jahre alt und im Laufe meines Lebens zum rationalen Optimisten geworden“, sagt er über die Trump-Präsidentschaft.

Den positiven Blick bewahrte er sich auch bei der Arbeit für Illy. Der italienische Kaffeehersteller bat Sagmeister, die aktuelle Sonderedition für Espresso- und Cappuccinotassen zu entwerfen, die in der Vergangenheit schon Künstler wie Marina Abramovic, Julian Schnabel oder Robert Rauschenberg gestaltet hatten. Sagmeister, der als Designer innovative Plattencover für die Rolling Stones oder Lou Reed gestaltete und sich in Installationen mit dem Thema Schönheit auseinandersetzte, stellt seine Entwürfe unter das Motto „now is better“.

„Nicht alles ist schlechter geworden“

„Bei der Hektik auf Social Media und der Schnelligkeit der Nachrichtenströme kann man den Eindruck bekommen, alles wird immer schlimmer“, sagt Sagmeister. „Wenn man aber den Blick auf die Menschheitsgeschichte öffnet und sich nur einmal die vergangenen 150 oder 200 Jahre anschaut, dann sieht man, dass durchaus nicht alles schlechter geworden ist, im Gegenteil.“

Die Lebensdauer der meisten Menschen habe sich verlängert, man lebe gesünder, und die Zahl der Analphabeten sei zurückgegangen. Da solche Langzeitentwicklungen jedoch langsam ablaufen und erst mit größerem zeitlichem Abstand zu sehen seien, kämen sie in den Nachrichten nicht vor. Sagmeister will sie zurück ins Bewusstsein bringen – als Gegenstück zur Nostalgiewelle.

Dafür hat er sich ein Konzept im Zusammenspiel von Tasse und Untertasse ausgedacht. „Die Untertasse gehört ja zum Espressotrinken, man bekommt das Tässchen nie ohne sie. Also musste sie auch Bestandteil der Gestaltung sein.“ In seiner Kollektion für Illy schmückt er die Untertassen mit bunten Flächen, die sich in der mit einer glänzenden Schicht überzogenen Tasse als aufsteigende Graphen spiegeln. So entsteht Datenvisualisierung auf Alltagsgeschirr mit positiver Botschaft, denn die Graphen sind echten Datenströmen nachempfunden, jede Kurve zeigt eine positive Entwicklung der Menschheit. Welche Daten hinter welcher Achse stehen, bleibt aber offen. „Ich will nicht, dass jemand beim Kaffeetrinken über konkrete Probleme nachdenken muss, das würde mir dann doch zu didaktisch vorkommen.“

Ein kleiner Anstoß, nach dem Schluck Espresso ein bisschen optimistischer in die Zukunft zu blicken, kann in den kommenden Monaten aber gewiss nicht schaden.

Quelle: F.A.Z. Magazin
Autorenporträt / Wiesner, Maria
Maria Wiesner
Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot