Coronatest-Anleitung

Augsburger Puppenkiste bekommt erst Hate-, dann Lovestorm

13.04.2021
, 11:35
Weil sie eine Anleitung zum Corona-Selbsttest zeigen, haben die Macher der Augsburger Puppenkiste die Aufmerksamkeit von Coronaleugnern erregt. Doch die Kritiker werden überstimmt.

„Jetzt kommt's Beschde: Jetzt dürft ihr in der Nas' bohren!“ Das Bayerische Kultusministerium hat auf Youtube ein kindgerechtes Tutorial für Corona-Selbsttests gepostet – angeleitet von den Figuren der Augsburger Puppenkiste. Unter dem Titel „Dr. Kasperls Coronatest“ zeigt die beliebte Kasperl-Figur der Puppenkiste gemeinsam mit einem Erdmännchen, das per Videochat zugeschaltet ist und eine Maske trägt, wie man einen Selbsttest richtig anwendet.

Das Video erregte auf Youtube schnell die Aufmerksamkeit von Coronaleugnern. „Total krank“ oder „Verrat an unseren Kindern“, gehörten zu den harmloseren Kommentaren. Mehr als 3000 Daumen nach unten bekam das Video.

Nach einigen Aufrufen in verschiedenen sozialen Netzwerken, die Macher auf der Plattform zu unterstützen, wurde die Kritik dann schnell abgelöst von einem Lovestorm: In Hunderten Kommentaren loben Zuschauer das Video und seinen humorvollen Zugang zum Thema Selbsttests. Die Kommentare der Coronaleugner wurden damit weit nach unten gespült und sind nur nach langem Herunterscrollen zu finden.

Inzwischen sind unter dem Youtube-Video mehr als 2000 Kommentare versammelt, überwiegend voll des Lobes. Der Film wurde mehr als 415.000 Mal angeschaut und hat mehr als 6000 Mal einen Daumen nach oben bekommen.

Quelle: jdhz.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot