Verschwörungstheorien

Spiel mir das Lied vom Wendler

Von Johanna Dürrholz
09.10.2020
, 13:49
Schlagerstar Michael Wendler verlässt die Jury von „Deutschland sucht den Superstar” – und verbreitet in seiner Begründung Corona-Verschwörungstheorien. Sein Manager kämpft in einer Livesendung zum Thema mit den Tränen.

Es klingt wie eine Szene aus einer Telenovela: Michael Wendler, Schlagersuperstar und Reality-TV-Größe, steht an der Reling des Schiffs, auf dem die Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ gedreht wird, und hat ein nachdenkliches Gespräch mit seinem Manager. Er werde wahrscheinlich nicht weitermachen, soll Wendler gesagt haben. Sein Manager findet das komisch, nimmt die Absage aber nicht ganz ernst.

Doch Michael Wendler macht ernst. Nach Xavier Naidoo verlässt ein weiterer Juror das RTL-Format „Deutschland sucht den Superstar”, um stattdessen auf Telegram Verschwörungstheorien zu verbreiten. Michael Wendler, Schlagerstar und Mann von Laura Müller, hat die Jury auf eigenen Wunsch verlassen – wie er selbst in seiner Instagram-Story verkündete.

Dort spricht Wendler am Donnerstag in seine Selfie-Cam, der faltenglättende Filter „Suomi_Skin” ist drübergelegt und lässt sein Gesicht merkwürdig Babypopo-rosa schimmern: „Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen (sic!) grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes (sic!) vor.” Ihn hat wohl niemand darauf hingewiesen, dass das Grundgesetz die deutsche Verfassung ist. Wendler fährt fort, er tue das nicht allein, sondern zusammen mit zahllosen anderen, er nennt einige Namen von Rechtsanwälten. „Nahezu alle Fernsehsender, inklusive RTL, machen sich mitschuldig, sind gleichgeschaltet, politisch gesteuert. Ab sofort erreicht ihr mich unter meinem neuen Kanal auf Telegram.”

Die Plattform Telegram sei die einzige Möglichkeit, „zensurfrei Meinung auszutauschen”. Alle anderen Portale seien zensiert, wichtige Informationen würden gelöscht. „Seid schlau. Folgt mir sofort.” Wendler, der den gesamten Text von einem Zettel, auf den er immer wieder schaut, abgelesen hat, steht am Ende da wie ein Krieger, der die Wahrheit verteidigen muss, schaut mit Modelblick in die Selfie-Cam, den man in anderem Kontext wohl als „sexy-serious” bezeichnen könnte. „Danke”, haucht er ganz zum Schluss noch gen Kamera, so wie jemand, der weiß, dass er das einzig Richtige tut – und das gegen alle Widerstände. Fehlt eigentlich nur noch die Emotion-Faust oder pathetisch im Wind wehendes Haar.

Was Michael Wendler da verbreitet, sind die gleichen verschwörungstheoretischen Narrative, die auch Xavier Naidoo, der dafür aus der DSDS-Jury gegangen wurde, oder der vegane Koch Attila Hildmann verbreiten. Der Ausstieg Wendlers aus der Sendung kam für viele äußerst überraschend. Aber RTL reagierte schnell: Am Donnerstagabend lud Oliver Pocher in seiner Sendung „Gefährlich ehrlich“ zu einer Ausgabe über Michael Wendler ein. Pocher und Wendler galten in der Trash-TV-Szene lange als Erzfeinde, schließlich hatte Pocher den Sänger in diversen Musikvideos aufs Korn genommen. Dann traten sie aber zusammen in einer RTL-Show gegeneinander an, und im Mai öffnete sich Michael Wendler in Pochers Podcast – und sprach etwa über seine Schulden, dazu später mehr.

„Ähhhh, Wahnsinn!”, leitet Pocher das Gespräch am Donnerstagabend auch gewohnt tiefsinnig ein. Doch was Wendler-Manager Krampe dann erzählt, ist dramatisch. „Auch für mich ist das ein Schock. Es hat sich über einen längeren Zeitraum angedeutet.” Eigentlich sei es in der letzten Zeit sehr gut gelaufen für Michael Wendler, der immer erfolgreicher geworden sei.

Und es stimmt, tatsächlich hatte die Discounter-Kette Kaufland erst am Mittwoch ein Werbevideo mit Michael Wendler und Laura Müller veröffentlicht, in dem Wendler singend durch die Regale zieht, Laura Müller sich spärlich bekleidet in Regalreihen räkelt und Wendler schließlich für einen Rieseneinkauf nur zwanzig Euro bezahlt (in Anlehnung an das Alter seiner Frau Müller; über Geschmack lässt sich streiten). Das Spaß-Video wurde überwiegend positiv aufgenommen, Wendler gar für seine Selbstironie gelobt.

Es lief endlich wieder gut für den Wendler

Der Erfolg der letzten Monate mündete laut Manager Krampe auch in Wendlers Jurorschaft bei DSDS – für jemanden, der 2014 noch ins Dschungelcamp, der Reality-TV-Resterampe schlechthin, ging, sich dort äußerst unbeliebt machte und schließlich vorschnell das Handtuch warf, ist das durchaus ein Aufstieg, den er vermutlich nicht zuletzt den Schlagzeilen um ihn und seine junge, hübsche Frau zu verdanken hat.

Es lief jedenfalls endlich wieder gut für den Wendler, der im April dieses Jahres offenbarte, dass er insgesamt eine Million Euro Steuerschulden beim Finanzamt hatte. Er sei zahlungsunfähig, sagte er „Bild“. Und Pocher sagte er, er lebe „nur von dem Geld von Laura“, die als Influencerin äußerst erfolgreich ist, außerdem vermutlich hoch dotierte Aufträge an Land zieht wie etwa ein Fotoshooting mit dem Playboy. Nicht einmal den Verlobungsring könne Wendler direkt finanzieren, hieß es.

Der Werbedeal mit Kaufland und die DSDS-Jurorschaft sollten dafür sorgen, dass Michael Wendler Ende des Jahres schuldenfrei sei, sagte Manager Krampe am Donnerstag. Nach Wendlers Ankündigung und verschwörungstheoretischen Äußerungen aber würden alle Verträge sofort aufgelöst. Tatsächlich äußerte sich Kaufland nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung von Wendlers Instagram-Story: Man habe sämtliches Material mit Michael Wendler gelöscht und distanziere sich von seinen Aussagen. Dazu der Hashtag #nichtegal, eine Anspielung auf Wendlers Song „Egal“.

Warum also wirft Michael Wendler, der bürgerlich Michael Norberg heißt, alles hin, setzt seine gesamte Karriere aufs Spiel? „Mir ist vor drei Wochen aufgefallen, dass er immer extremer geworden ist in seinen Aussagen“, sagte Manager Krampe. So habe Wendler beim Kaufland-Werbevideodreh etwa immer wieder die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu aufgefordert, die Masken abzusetzen, weil Corona eine Riesenlüge sei. „Das wurde immer abstruser, auch seine Aussagen.“ Das Thema Michael Wendler sei ja sonst immer spaßbesetzt gewesen, so Krampe. „Aber für mich ist er krank, tatsächlich krank.“

„Wir werden alle sterben“

Wendler habe ihn kurz vor Hochladen der Videos angerufen, „wie ein Anruf von jemandem, der zum letzten Mal jemanden anruft.“ Der Sänger habe ihm gesagt, er werde nie wieder nach Deutschland kommen: „Wir werden alle sterben. Ich will als Held sterben. Sieh zu, dass du nach Amerika kommst, vielleicht hast du da noch 'ne Chance“, habe Wendler ihm gesagt. „Das war schon krass“, sagte der sichtlich bewegte Krampe, den Tränen nahe. „Ich behaupte, dass wir privat auch befreundet sind.“ Wendler habe ihm erzählt, er habe die ganze Nacht mit Attila Hildmann telefoniert.

Der Fall Michael Wendler zeigt eindrücklich, wie gefährlich der ungelernte Umgang mit Medien sein kann – und zu welch fatalen Zwecken der Messenger-Dienst Telegram immer wieder eingesetzt wird. Telegram gilt inzwischen als die Anlaufstelle schlechthin für die Verbreitung verschwörungstheoretischer und auch rechter Ideologien (die sich häufig ohnehin kreuzen). Auf Instagram allein hat Wendler 289.000 Follower, seinem Telegram-Kanal folgen jetzt schon mehr als 38.000 Nutzer. Er erreicht also eine nicht unerheblich Menge an Menschen mit seinen kruden Ansichten über gelenkte Medien und das seiner Meinung nach nicht existente Coronavirus.

Die Rolle Laura Müllers ist indes noch nicht ganz klar, abgesehen davon, dass sie offenbar die Hauptverdienerin im Hause Norberg, nein, Müller, nein, Wendler ist. In ihrer eigenen Instagram-Story zeigt sie am Donnerstag in aller Seelenruhe, wie sie ihr Haus in Florida für das anstehende Halloween dekoriert – so, als ginge sie das alles gar nichts an. Hier ein Skelett, da ein bisschen Candy, ein paar Kerzen, und Laura Müller ist offenbar zufrieden. „Die Laura ist Tag und Nacht mit ihm zusammen. Sie hört sich das alles an, glaube ich. Michael Wendler hat auch ein sehr einnehmendes Wesen”, so Krampe. „Ich glaube nicht, dass sie vieles so teilt wie er. Aber die sind verheiratet und sie wird zu ihm halten.“

#freelaura

In den sozialen Medien wiederum kursieren diverse Screenshots von Frauen, die Laura Müller Nachrichten auf Instagram schreiben: „Hi Laura, ich wollte nur noch mal erwähnen, dass du wirklich nicht bei ihm bleiben musst. Du bist eine unabhängige junge Frau, du kannst ohne den und seinen Quatsch alles Mögliche erreichen. Falls du Hilfe brauchst, hit me up!“, heißt es etwa auf einem Screenshot. Unter dem Hashtag #freelaura finden sich viele Nachrichten, die Müller ermuntern, Michael Wendler zu verlassen. Manager Krampe jedoch meint: „Das ist keine PR-Nummer. Die lieben sich wirklich.“

Auch RTL reagiert am Freitag abermals auf Michael Wendlers Weltanschauung: Der Sender sagt die ursprünglich geplante Übertragung der kirchlichen Hochzeit von Wendler und Müller ab. „Die Live-Hochzeit findet definitiv nicht statt bei RTL“, erklärte Geschäftsführer Jörg Graf. Wendler habe eigenständig und ohne Rücksprache den gemeinsamen Vertrag gekündigt und verunglimpfe RTL. „Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel prüfen und ausschöpfen.“

Dass die Wirkmacht von Michael Wendler unter Umständen nicht ernst genug genommen wird, zeigt das Video von DSDS-Mitjuror Dieter Bohlen (von manchen noch als „Poptitan“ betitelt), der, ebenfalls mit latent realitätsverzerrenden Filtern überlegt, in die Selfie-Cam spricht: Seine Mami habe ihm immer gesagt: „Dieter, die größten Probleme erledigen sich oft von selbst.“ Und Wendler sei ja nun auch schon weg. „Das hat wahnsinnige Gründe, also Verschwörung, die Welt ist 'ne Scheibe und ich weiß nicht, was noch alles. Und Corona hat auch Schuld – ach nee, die Regierung hat Schuld. Alle anderen haben Schuld.“

Zwar hat Bohlen die Argumentationslogik des Michael Wendlers eigentlich sehr präzise zusammengefasst. Allein, Michael Wendler ist bei Weitem nicht der Einzige, der unwahrscheinlichen Theorien anhängt, sich über unseriöse und unwissenschaftliche Quellen informiert und Corona für eine Erfindung der chinesischen (?), amerikanischen (?), oder deutschen (?) Regierung hält. Die Verschwörungstheoretiker sind längst unter uns – und hinterlassen traurige Geschichten, wie die von der Freundschaft zwischen Markus Krampe und Michael Wendler. „Ich bin nicht hier, um Michael Wendler menschlich in die Pfanne zu hauen“, so Krampe. „Ich möchte eigentlich helfen. Dass er sich vielleicht professionelle Hilfe sucht.“

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Duerrholz, Johanna
Johanna Dürrholz
Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot