Apple beendet iPod-Produktion

Das Lied ist zu Ende

Von Marco Dettweiler
11.05.2022
, 12:12
Dass Apple die Produktion des iPods einstellt, dürfte niemanden überraschen. Mit dem iPhone hat das Unternehmen selbst dessen Grab geschaufelt. Doch nicht jeder will mit einem Smartphone Musik hören.
ANZEIGE

Der iPod ist Geschichte. Apple stellt die Produktion des Musikspielers ein. Diese Ankündigung ist weder tragisch noch überraschend. Kein Mensch braucht mehr einen iPod, weil alle ein Smartphone in der Tasche stecken haben. Im Oktober 2001, als der erste Musikspieler von Apple auf den Markt kam, war dies noch anders. Damals gab es Handys, mit denen man telefonieren und SMS verschicken konnte. Nur wenige Modelle hatten eine Musik-Spieler-Funktion. Doch einige Menschen liefen dennoch mit Knöpfen im Ohr und Kabel Richtung Hosentasche durch die Gegend. Sie hatten einen MP3-Player dabei. Von denen gab es schon unterschiedlichste Varianten, bevor der iPod von Apple in die Welt kam.

Schickes Design, einfache Menüführung, große Speicherkapazität und iTunes als Verwaltungsprogramm machten den Erfolg des iPod aus. Als sechs Jahre nach Einführung des iPods Steve Jobs das iPhone vorstellte, haben beide mobilen Geräte nebeneinanderher gelebt, ohne sich weh zu tun. Aber im Laufe der Zeit wurde immer klarer, dass das iPhone den iPod ersetzt – doch nicht nur das iPhone wurde zur hauseigenen Konkurrenz. „Heute lebt der Spirit des iPod weiter. Wir haben ein unglaubliches Musikerlebnis in alle unsere Produkte integriert, von iPhone über Apple Watch bis hin zu Homepod mini, Mac, iPad und Apple TV“, sagt Marketing-Vizepräsident Greg Joswiak.

ANZEIGE

Das gilt natürlich nicht nur für das Apple-Universum. Samsung, Google und andere Unternehmen bieten an jeder Ecke Produkte an, die für die Beschallung der Kunden sorgen. Die Kombination aus Musikstreaming-Diensten mit Millionen jederzeit abrufbaren Liedern und dem Smartphone ist unschlagbar, sowohl unterwegs als auch zu Hause, wo das Smartphone zur Fernbedienung für die HiFi-Anlage wird.

Umso erstaunlicher ist es, dass es weiterhin Digital Audio Player (DAP) gibt. Sony bringt weiterhin neue Modelle aus der Walkman-Reihe auf den Markt, Astell & Kern und andere Hersteller aus Südkorea setzen ebenso auf Musikspieler, die sogar größer, dicker und teurer sind als ein Smartphone. Sie finden nach wie vor ihre Kunden in der High-End-Gemeinde, denen die Klangqualität eines Smartphones nicht genügt, ihre Kopfhörer mit Kabel betreiben wollen und kein Problem damit haben, ein weiteres Gerät in der anderen Hosentasche stecken zu haben.

ANZEIGE

„Heute lebt der Spirit des iPod weiter“, sagte Greg Joswiak nach der Ankündigung seines Endes. Das kann jeder auf seine Weise verstehen.

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Dettweiler, Marco
Marco Dettweiler
Redakteur in der Wirtschaft.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Werkzeugkoffer
Werkzeugkoffer im Test
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen mit Garantie
Wallboxen
Wallboxen im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Englischkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
ANZEIGE