FAZ plus ArtikelSchluss mit Spam

Gut geschützt ist besser gemailt

Von Michael Spehr
26.01.2022
, 10:26
Wie man sein elektronische Postfach gegen Spam absichert? Zum Beispiel mit Hilfe eines E-Mail-Relays.
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Wieder ein riesiges Datenleck im Internet, wieder landen sensible Informationen von zig Kunden im Netz. Mit einigen Tricks kann man zumindest sein elektronisches Postfach gut gegen Spam absichern.
ANZEIGE

Wer auf den deutschen Internetplattformen von Otto, Mediamarkt, Kaufland oder anderen eingekauft hat, stand gegebenenfalls mitsamt Bestellung, E-Mail, Handynummer, Postanschrift und Bankverbindung im Internet. Wie die Fernsehsendung „Plusminus“ unlängst berichtete, lagen die Daten von 700.000 Kunden aus ganz Deutschland frei verfügbar im Netz. Gegen solche Datenskandale kann man sich nicht schützen. Wenn Unternehmen unsichere Infrastruktur verwenden und Hacker angreifen oder sogar Daten gezielt an Dritte weiterverkauft werden, ist der Verbraucher das Opfer und der Leidtragende der dann folgenden Aktionen.

Was das bedeutet, bemerkt der Autor dieser Zeilen seit einigen Wochen. Eine der E-Mail-Adressen ist in die Hand von Spammern gefallen, und zwar dahin gehend, dass belästigende Werbung im Minutentakt eintrudelt. Mit stets wechselnden Absendern, sodass ein Programmieren des Spam-Filters nahezu unmöglich gemacht wird. Wenn der E-Mail-Provider solche Probleme nicht an der Quelle lösen kann, bleibt einem nur der Wechsel des Postfachs.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Spehr, Michael (misp.)
Michael Spehr
Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
AllesBeste
Testberichte & Kaufberatung
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen mit Garantie
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
ANZEIGE