FAZ plus ArtikelSoftware auf Zack

Spracherkennung Anywhere von Nuance im Test

Von Michael Spehr
26.08.2020
, 12:18
Nuance bringt seine Spracherkennung Anywhere in die Unternehmen. Das neue Programm ist schlank und schnell. Zu den Nachteilen gehört der hohe Preis.

Wie es mit der professionellen Spracherkennung weitergeht, haben in den vergangenen Monaten viele Leser gefragt. Diejenigen, die sich gut auskennen und jeden Tag diktieren, nehmen dazu die Windows-Software Dragon Professional Individual des amerikanischen Marktführers Nuance. Es gibt im professionellen Segment zwar noch den einen oder anderen Mitbewerber. Aber entweder basiert dessen Lösung auf einem Dragon-Unterbau, oder sie ist schlecht.

Im Unterschied zu den in Windows, Mac oder Smartphone eingebauten Erkennern ist Dragon personalisierbar und lernfähig. Die Software lässt sich nicht nur um das eigene Vokabular ergänzen, sondern auch um die Eigenheiten der individuellen Aussprache. Wer mit diesem Programm richtig umgeht, erhält von Tag zu Tag bessere Ergebnisse, weil beispielsweise Eigennamen oder oft verwendete Spezialbegriffe im Vokabular landen. Und solche Spezialbegriffe gibt es für juristische oder medizinische Nutzer gleich ab Werk in besonderen Versionen. Dragon Professional Individual wurde früher alle zwei Jahre modernisiert, aber die aktuelle Version 15 ist mittlerweile vier Jahre alt.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Spehr, Michael (misp.)
Michael Spehr
Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot