FAZ plus ArtikelFahrbericht E-Bike Rush/CT

Eine Harley mit Tretkurbel

Von Alan Klee
09.10.2021
, 16:11
Ungelogen: Das ist eine Harley-Davidson
Mit eigenen und eigenständigen E-Bikes betritt Harley-Davidson Neuland und erinnert zugleich an ganz alte Zeiten. Wir haben das Modell Rush/CTY getestet.
ANZEIGE

Es ist noch nicht lange her, als der Name Harley-Davidson fest mit großvolumigen Zweizylinder-V-Motoren verknüpft war. In den vergangenen Jahren mussten waschechte Milwaukee-Petrolheads tapfer sein, denn ausgerechnet „The Company“ machte plötzlich mit progressiven Mobilitätsvorstößen von sich reden. Mit der elektrischen LiveWire blieb man zumindest der Motorradbranche treu, mittlerweile will Harley auch bei den pedalbetriebenen E-Bikes mitmischen. Allerdings laufen die Fahrräder in einem separaten Unternehmen unter dem Label Serial 1 Cycle Company vom Band. Der Name ist eine Hommage an die Ur-Harley aus dem Jahr 1903.

ANZEIGE

Wie aus einem Guss steht das Modell Serial 1 Rush/CTY da. Ein wuchtig wirkendes, schwerpunktgünstig niedriges Konglomerat aus Mittelmotor und Akku dominiert das Rahmendreieck, das seinem Namen eigentlich nicht gerecht wird, denn der matte Aluminiumrahmen verfügt über eine eigene, organisch geschwungene Formensprache. Alu-Gabel und Steuerrohr sind im besten Sinne klobig. Das Unterrohr kaschiert seine Dimensionen geschickt durch die zweifarbige Lackierung. In Richtung Sattel- und Kettenstrebe läuft die Rahmenkons­truktion filigraner aus. Optik, Haptik, Finish – alles ist hochwertig.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE