Probefahrt Mustang Mach-E GT

Ford fährt auf Starkstrom

Von Martina Göres
12.11.2021
, 16:18
Es sind zwei verschiedene Autos. Doch das Elektroauto von Ford soll von dem Namen Mustang profitieren. Jetzt wurde die stärkste Version des Mustang Mach-E vorgestellt.
ANZEIGE

Kein von einem Achtzylinder befeuerter Sportwagen, sondern Fords erstes batterieelektrisches SUV steckt hinter dem Mustang Mach-E. Für den 4,71 Meter langen, viertürigen Elektro-Crossover mit 269 bis 351 PS entschieden sich bisher knapp 2000 Kunden in Deutschland. Die jetzt vorgestellte Spitzenversion GT mit 487 PS und 860 Newtonmeter Drehmoment kann es mit ihren Fahrleistungen durchaus mit dem berühmten Vorbild und Namensvetter aufnehmen. In 4,4 Sekunden katapultieren die beiden Elektromaschinen an Vorder- und Hinterachse den 2,3 Tonnen schweren Fünfsitzer aus dem Stand auf 100 km/h.

Auf einer ersten Ausfahrt überzeugte der stromgetriebene Mustang mit bissigem Antritt, präziser Lenkung und stark zupackenden Bremsen. Überholmanöver absolviert der Allradler in lockerem Trab, sportlich straff gibt sich das adaptive Fahrwerk im wilden Galopp über holperige Landstraßen.

ANZEIGE

Drei Fahrprogramme ändern nicht nur die Kennlinien von Lenkung, Fahrpedal und Dämpfung, sondern leiten auch unterschiedlich viel Drehmoment an die Hinterräder. Ein dem GT vorbehaltener zusätzlicher Fahrmodus ist nur für den nahezu ungezügelten Einsatz auf der Rennstrecke gedacht. Die Höchstgeschwindigkeit hat Ford auf 200 km/h begrenzt, schließlich geht es bei einem Elektroauto, und sei es noch so sportlich, immer auch um Reichweite.

Die netto 88 kWh fassende Batterie stellt Energie für bis zu 490 Kilometer bereit. Den Stromverbrauch gibt Ford mit 20,0 kWh je 100 Kilometer an. Wer dem Mach-E GT allzu oft die Sporen gibt, muss mit deutlich mehr rechnen und entsprechend öfter laden. Binnen 45 Minuten lasse sich der Akku an einer 150 kW-Schnellladesäule auf 80 Prozent laden, sagt Ford. Äußerlich unterscheidet sich das stärkste Elektro-Pferd durch den mattgrauen Polycarbonatgrill, glanzgedrehte 20-Zoll-Räder mit rot lackierten Brembo-Bremssätteln sowie die beiden exklusiv dem GT vorbehaltenen Lackierungen Cyberorange und Atollblaumetallic von seinen zivileren Brüdern.

ANZEIGE

Das moderne Interieur mit 15,5 Zoll großem, hochkant stehendem Touchscreen-Monitor wurde im GT durch passgenaue Performance-Sportsitze in Alcantara ergänzt. Der stärkste elektrische Mustang kostet 72.900 Euro abzüglich Förderung.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Werkzeugkoffer
Werkzeugkoffer im Test
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen mit Garantie
Wallboxen
Wallboxen im Test
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Englischkurs
Verbessern Sie Ihr Englisch
ANZEIGE