<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Tech-Talk

Geile Hölle

Von Holger Appel
 - 09:29

Es gibt Angebote, die man nicht ablehnen kann. Von der Mafia oder von VW, dazu später. Hier geht es erst mal um Sky, den Teilzeitfußballsender, der fordert per Mail zur Verlängerung des Abonnements auf. Flugs ist das erledigt, am Tag X passiert . . . nichts. Anruf dortselbst, es spricht eine Dame: „Online klappt nie.“ Der Abschluss mit Mensch statt Maschine klappt sofort, kostet leider einmalig 10 Euro mehr, aber so bleibt nicht verborgen, was Torwart Gigi Buffon vom in der 93. Minute gegen ihn und Juventus Turin einen Elfmeter pfeifenden Schiedsrichter hält. „Fahr zur Hölle“ ist jetzt nur so halbnett. Aber der Schiri fährt wenigstens nicht allein.

Auch Matthias Müller ist dorthin unterwegs, geschickt vom Wolfgang-Porsche-Bernd-Osterloh-Stephan-Weil-Familienclan, wobei die Wolfsburg AG Höllentrips ihrer Manager meist zu Himmelfahrten macht. Mit Feingefühl titeln die Sozialbeauftragten der „Bild“-Zeitung: 30 Millionen Euro Rente, 8 Porsche in der Garage, neue Freundin – der geilste Rauswurf aller Zeiten. Das Angebot, die Spitze von Volkswagen zu übernehmen, ließ sich der ehemalige BMW-Mann Herbert Diess nicht entgehen, ihm wird nun die Aufgabe zuteil, aus Europas größtem Autohersteller Europas größten Elektroautohersteller zu machen. Die Bundeskanzlerin hat zwar diese Woche klargemacht, sie halte von blauen Plaketten und Fahrverboten für ältere Diesel nichts, aber ob das den Selbstzünder trotz seiner technischen Trümpfe rettet, steht dahin. Zunächst hat die Industrie alle Mühe, das Vertrauen der Kundschaft wiederzugewinnen.

Apropos BMW: Die Bayern werben jetzt mit dem Spruch „Wir sind überzeugt von unseren Motoren, deswegen geben wir ihnen ein Rücknahmeverprechen.“ Wohlgemerkt für Diesel, nicht für Diess. Das wäre ja auch ein Rücknahmeversprecher. Der Mann muss jetzt erst mal im hohen Norden hart ran. 30 Millionen, 8 Porsche, eine neue Freundin – die Latte liegt hoch.

Quelle: F.A.S.
Holger Appel
Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenPorscheBMWJuventus TurinBildzeitung