Citroën C5X

Frankreich hoch drei

Von Holger Appel
17.04.2021
, 15:15
Citroën hat schöne Tradition, aber Orientierungsschwierigkeiten in der Gegenwart. Der C5X soll wieder ein Zeichen in der oberen Mittelklasse setzen. Mutig ist er.

Citroën ist eine Bank, geht es um prestigebewusste Limousinen. Man denke an die göttliche DS oder den präsidialen CX. Heutige Generationen können sich an diese Modelle kaum noch erinnern und verbinden die französische Marke mit Kleinwagen und SUV. Doch so ganz will Citroën von dem Gedanken nicht lassen und versucht es nun gar mit einem Dreisprung. Der neue C5X soll eine Symbiose aus eleganter Limousine, angesagtem SUV und praktischem Kombi sein. Gar als „ausdrucksstärkste Ausprägung der heutigen Idee von Citroën“ will Vorstandschef Vincent Cobée das 4,80 Meter lange Modell verstanden wissen.

Es steht erhöht auf den großen Rädern, gibt Raum zwischen den 2,78 Meter voneinander entfernten Achsen, folgt mit gewisser Dynamik eigenen Designlinien und schließt mit einem ungewöhnlichen Heck ab, dessen schräger Verlauf kein Selbstläufer für den Markterfolg ist. Aber immerhin traut sich Citroën mal wieder etwas.

Innen streckt sich das Armaturenbrett in die Breite, ein großer Bildschirm und Sprachbedienung gehören zum Pflichtprogramm. Es werden feine Raumverhältnisse versprochen, insbesondere auf der Rückbank. Wir werden dort und am Lenkrad Platz nehmen, sobald das möglich ist, die Präsentation erfolgte zunächst über Videokonferenz.

In Fahrt lebt die französische Marke vom Ruf ihrer hydropneumatischen Federung, die allerdings keine Wiederauferstehung feiert. Eine in diesem Sinne profanere Federung, die im Plug-in-Modell aktiv gestaltet ist, sowie kräftig gepolsterte Sitze sind für den Komfort zuständig. Ruhe und Gelassenheit an Bord standen oben im Lastenheft. Der Kofferraum fasst 545 Liter und lässt sich durch Umlegen der Rücksitze erweitern.

Auf der Antriebsseite greift Citroën ins Konzernregal. Obgleich das Auto für die Langstrecke prädestiniert ist, verzichten die Franzosen auf einen Dieselmotor. Es wird zwei Leistungsstufen mit Benzin als Kraftstoff geben sowie den aus dem C5 Aircross bekannten Plug-in-Hybrid mit 225 PS und rund 50 Kilometer Normreichweite. Näheres wollte sich der Vorstand noch nicht entlocken lassen. Das gilt auch für das Preisgefüge. Es wurde aber klargestellt, dass künftige Emissionsnormen mit fortschreitender Elektrifizierung erreicht werden sollen, eine vollelektrische Version des C5X sei nicht geplant. Die Markteinführung ist zum Jahreswechsel vorgesehen.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Appel, Frank-Holger (hap.)
Holger Appel
Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot