FAZ plus ArtikelMercedes-Maybach

Für die chinesische Kundschaft

Von Boris Schmidt
06.12.2020
, 13:52
Mit dem Maybach krönt Mercedes-Benz seine S-Klasse. Der 5,47 Meter lange Über-S ist vor allem in China sehr beliebt. Zwei Drittel des Absatzes werden dort erwartet.

„Wir möchten diejenigen überraschen, die schon glauben, alles gesehen zu haben.“ Daimler-Vorstand Ola Källenius sparte nicht mit Superlativen, als er der neuen Mercedes-Benz S-Klasse auf der Automobilmesse in Guangzhou die Krone aufsetzte. Premiere hatte das Luxusautomobil Mercedes-Maybach, das antritt, die einfachen S-Klassen in den Schatten zu stellen. Jene sind mit 5,18 Meter oder 5,29 Meter schon nicht klein, der Maybach legt aber noch eine Schippe drauf und misst 5,47 Meter. Die zusätzlichen Zentimeter kommen ausschließlich dem Fond zugute, Einzelsitze hinten sind selbstverständlich, liegen kann man dort auch.

Schon der Innenraum der S-Klasse ist aufs feinste angerichtet, beim Maybach gibt es dann von allem noch mehr, worunter durchaus auch Aufpreispflichtiges ist: elektrisch öffnende Fondtüren zum Beispiel oder eine Hinterachslenkung in zwei Varianten, die den Wagen wendiger macht. So werden aus 13,40 Meter Wendekreis 12,40 Meter oder nur 11,40 Meter. Für Connaisseure ein Muss ist die Zweifarbenlackierung mit Trennstrich, die mit der Hand aufgetragen wird, was allein vier Wochen dauert.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schmidt, Boris
Boris Schmidt
Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot