<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelFahrbericht Peugeot 508 SW

Flunder mit Nachtsicht

Von Martina Göres
Aktualisiert am 23.10.2019
 - 10:34
Klasse Kombi-Flunder
Video starten

F.A.Z.-Fahrbericht Peugeot 508 SW
Klasse Kombi-Flunder

Mit dem 508 SW hat Peugeot einen betörend schönen Kombi auf die Räder gestellt. Er bietet trotz coupéhafter Linien einen hohen Nutzwert, leistet sich in der Bedienung aber einige Schrulligkeiten.

Allen SUV und Crossover zum Trotz: Es gibt sie noch, die großen, praktischen Kombis. Mit dem 508 SW hat Peugeot einen davon im Programm. Der 4,78 Meter lange Mittelklassekombi ist nicht nur alltagstauglich, sondern sieht auch richtig gut aus. Mehr als einmal wurden wir auf das Design des schnörkellos-eleganten Peugeot angesprochen. Er übernimmt die coupéhaften Linien und die hochkant stehenden Tagfahrleuchten der um 1100 Euro günstigeren Limousine, die schon einige Designpreise gewonnen hat. Das um vier Zentimeter verlängerte Heck wurde dagegen neu gestaltet. Der nur 1,42 Meter hohe 508 SW ist um sechs Zentimeter flacher als sein Vorgänger. Um die reduzierte Höhe auszugleichen, wurden die Rücksitze um drei Zentimeter abgesenkt, und die rahmenlosen Seitenscheiben sparen weitere drei Zentimeter. Ein bisschen müssen sich die Fondpassagiere schon verrenken und zudem wegen des schrägen Dachs den Kopf einziehen, um auf ihre Plätze zu gelangen. Sinnvoll wären Haltegriffe über den Türen, die gibt es aber nicht. Einmal Platz genommen, sind Personen bis 1,80 Meter Körpergröße gut untergebracht.

Ein wichtiger Wert bei Kombis ist das Ladevolumen, und da muss sich der 508 SW nicht verstecken. Hinter die auf Wunsch elektrisch und per Fußkick weit nach oben aufschwingende Heckklappe passen rechnerisch 530 bis maximal 1780 Liter Gepäck, das sind 180 Liter mehr als beim Vorgänger. Eine Edelstahlschiene schützt von der mittleren Ausstattung Allure an die nur 64 Zentimeter hohe Ladekante. Die im Verhältnis 40:60 geteilten Rücksitzlehnen lassen sich auch per Knopfdruck aus dem Laderaum umlegen, es entsteht aber keine ebene Fläche.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  im F.A.Z. Digitalpaket

: Aktion

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Technische Daten und Preis

Empfohlener Preis 42.150 Euro

Preis des Testwagens 52.840 Euro

Vierzylinder-Turbo-Dieselmotor, vier Ventile je Zylinder, Hubraum 1997 Kubikzentimeter, Leistung 163 PS (120 kW) bei 3750/min, höchstes Drehmoment 400 Nm bei 2000/min

Automatikgetriebe, acht Gänge

Antrieb auf die Vorderräder

Länge/Breite/Höhe 4,78/1,86/1,42, Radstand 2,80, Wendekreis 10,80 Meter

Leergewicht 1774, zulässiges Gesamtgewicht 2146, Anhängelast 1800 Kilogramm, Kofferraumvolumen 530 bis 1780 Liter

Reifengröße 235/40 ZR 19

Höchstgeschwindigkeit 226 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 8,5 Sekunden

Verbrauch 6,5 bis 8,5 Liter, im Durchschnitt 7,0 Liter Diesel auf 100 Kilometer, 122 g/km CO2 bei einem Normverbrauch von 4,6 Litern, Tankinhalt 55 Liter

Komfort & Sicherheit Zweizonen- Klimaautomatik, Parksensoren vorn und hinten, Notbrems- und Spurhalteassistent, Rückfahrkamera, Totwinkel-Warner, LED-Scheinwerfer, adaptiver Tempomat, Nachtsichtsystem

Die Anderen

Mazda6 Kombi 2.2 Skyactiv-D Auch ein Eleganter, 150 PS, 34.490 Euro

Opel Insignia Sports Tourer 2.0 Diesel Etwas schwerer Stand, 170 PS, 33.265 Euro

VW Passat Variant 1.6 TDI Frisch geliftet, 120 PS, 35.825 Euro

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.