FAZ plus ArtikelFahrbericht Polestar 2

Laden, laden, laden, laden

Von Boris Schmidt
22.01.2021
, 15:00
Am elektrischen Polestar 2 aus dem Hause Volvo gibt es wenig zu kritteln. Aber er führt die üblichen Hürden mit. Vielfahrer hadern mit der Reichweite und der Ladeinfrastruktur. Das kann nur besser werden.

Der Polestar 2 wird gern als Tesla-Jäger bezeichnet. Warum die deutschen Elektroautos nicht so genannt werden, sei dahingestellt, tatsächlich fragten aber einige Passanten, ob der Wagen ein neuer Tesla sei. Von Polestar hatten sie noch nie etwas gehört. Die junge Marke gehört in die Welt von Volvo und damit zum Geely-Konzern, die Zentrale ist in Schweden, gebaut werden die Autos in China.

Und geliefert wird gute Qualität. Nahezu auf Volvo-Standard sind Materialanmutung und Verarbeitungsqualität, einzig die billig wirkende Kofferraumabdeckung passt nicht ins gute Bild. Die Klappe öffnet elektrisch. Polestar legt Wert auf eine explizit vegane Innenausstattung, und das verwendete Material „Slate Weave Tech“ zeigt, dass es nicht immer Leder sein muss. Von außen wirkt die 4,61 Meter lange Fließheck-Limousine mit ihren umlaufenden LED-Heckleuchten und den LED-Frontscheinwerfern im Volvo-Look hinreichend futuristisch. Der Innenraum ist nicht nur vegan, sondern auch kühl und sachlich im positiven Sinn. Die digitalen Armaturen entbehren jeglicher Spielereien, es gibt im Prinzip nur zwei Darstellungen, auf Rundinstrumente muss verzichtet werden.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Technische Daten und Preise

Empfohlener Preis 63.900 Euro

Preis des Testwagens 66.000 Euro

Zwei Elektromotoren von Siemens-Valeo, je einer an Vorder- und Hinterachse, zusammen 408 PS (300 kW), maximales Drehmoment 660 Nm

Allradantrieb

Eingang-Automatik

Länge/Breite/Höhe 4,61/1,86/1,47, Radstand 2,74, Wendekreis 11,50 Meter

Leergewicht 2123 Kilogramm, zulässiges Gesamtgewicht 2600, Anhängelast 1500 Kilogramm, Kofferraumvolumen 405 bis 1095 Liter, Frontkofferraum 35 Liter

Reifengröße 245/40 R 20

Höchstgeschwindigkeit 205 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 4,7 s

Verbrauch 25,2 bis 36,6 kWh Strom, im Durchschnitt 31,0 kWh auf 100 Kilometer, 0 g/km CO2 bei einem Normverbrauch von 19,3 kWh, Batteriekapazität 78 kWh, Ladedauer acht Stunden an der 11-kW-Wallbox, lädt bis zu 150 kW Gleichstrom. Reichweite nach Norm 470, in der Realität 300 km

Komfort & Sicherheit Totwinkelassistent, adaptiver Tempomat, Notbremsassistent, 360-Grad-Rückfahrkamera, Audioanlage, Verkehrszeichenerkennung, Panoramadach, Google-Navigation, Ladeschale

Die Anderen

Ford Mach E

Neu auf dem Markt, 364 PS, ab 54.000 Euro

Tesla Model 3 Longe Range

Direkter Konkurrent, 440 PS, ab 52.490 Euro

VW ID 4

Auch ganz frisch, 204 PS, ab 44.450 Euro

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schmidt, Boris
Boris Schmidt
Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot