FAZ plus ArtikelFahrbericht Toyota Mirai

Der eiserne Gustav

Von Lukas Weber
03.12.2021
, 06:48
Während andere das Vorhaben aufgeben, hält Toyota unbeirrt am Wasserstoffauto fest. Der Mirai der zweiten Generation fährt sich so verblüffend normal wie jedes Elektroauto. Nur tankt er schneller.
ANZEIGE

So muss es den frühen Automobilisten gegangen sein: Beim Tanken kann man Gleichgesinnte treffen und ein wenig plauschen. Ein Jahrhundert später langweilt sich der Fahrer gerade vor einer Wasserstoffzapfsäule, während sie den sauberen Treibstoff in den Tank presst. Nicht, dass das lange dauerte, nach rund drei Minuten ist alles vorbei, der Vorgang ist so einfach wie Gas tanken. Nur sieht man nicht oft andere Pioniere, weil es kaum welche gibt. Dann hält dort einer im Mercedes GLC F-Cell, das Modell ist mittlerweile sanft entschlummert, und erzählt Geschichten von der verzweifelten Suche nach funktionierenden Tankgelegenheiten und dass man am besten reichlich Reserve einplant. Als er dann endlich tanken will, stellt die Säule nach knapp einem halben Kilo H2 den Dienst ein. Wie er nach Hause gekommen ist, wissen wir nicht.

Dafür kann der Toyota Mirai nichts. Es gibt halt noch nicht einmal hundert Zapfsäulen in Deutschland, das Netz soll aber ausgebaut werden. Bis es so weit ist, bleiben Brennstoffzellen-Autos eine Randerscheinung. Das ist schade, denn die Technik hat ihre Vorzüge: Gefahren wird mit Strom, den die Brennstoffzelle aus Wasserstoff und dem Luftsauerstoff herstellt. Der Mirai ist also ein serieller Hybrid und der bekannteste Vertreter seiner Art.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Die Daten

Toyota Mirai Executive

Empfohlener Preis 66.900 Euro

Basispreis 63.900 abzüglich Förderung

Preis des Testwagens 67.890 Euro

Elektromotor Leistung 182 PS (134 kW), höchstes Drehmoment 300 NmBrennstoffzelle 174 PS (128 kW)

1-Gang-Automatik

Antrieb auf die Hinterräder

Akku Lithium-Ionen, Energiegehalt 1,2 kWhdrei Wasserstofftanks, zusammen 5,6 Kilo H2

Länge/Breite/Höhe 4,98/1,86/1,47 Meter, Wendekreis 12,7 Meter

Radstand 2,92 Meter

Leergewicht 1900 Kilogramm, zulässiges Gesamtgewicht 2415 Kilogramm, Anhängelast nicht angegeben

Reifengröße 235/55 R 19

Höchstgeschwindigkeit 175 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 9,2 Sekunden

Verbrauch 1,1 bis 1,7 Kilo Wasserstoff, im Schnitt 1,3 Kilogramm auf 100 Kilometer entsprechend 43 kWh. Nach WLTP-Norm 0,89 bis 0,79 Kilogramm. 0 Gramm CO2, Reichweite rund 450 Kilometer. Tankdauer etwa drei Minuten, derzeit knapp hundert Ladesäulen in Deutschland.

Komfort & Sicherheit

Zwei-Zonen Klimaautomatik, adaptive Bi-LED-Scheinwerfer, Lenkradheizung, Lenksäule elektrisch verstellbar, 12,3 Zoll Touchscreen, 360-Grad-Kamera, Park- und Rückfahrassistent, Toter-Winkel-Warner

Die Anderen

Hyundai Nexo

H2-Konkurrent, 163 PS, ab 77.300 Euro

Audi A4 30TDI

Diesel statt H2, 136 PS, ab 40.700 Euro

Tesla Model 3

Batterie statt H2, 325 PS, ab 43.000 Euro

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Werkzeugkoffer
Werkzeugkoffer im Test
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen mit Garantie
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
ANZEIGE