Eclipse Cross

Mitsubishi macht weiter

Von Boris Schmidt
Aktualisiert am 28.11.2020
 - 16:30
Anschlussgeschäft: Eclipse Crosszur Bildergalerie
Im Sommer sah es kurz so aus, als würde Mitsubishi den europäischen Markt verlassen. Man hat es sich anders überlegt. Es kommen wieder neue Modelle, das erste ist der neue Eclipse Cross als Plug-in-Hybrid.

Im Sommer waren dunkle Wolken über die deutsche Mitsubishi-Zentrale in Friedberg gezogen. Aus Japan war verkündet worden, für Europa würden keine neuen Modelle mehr entwickelt, was nach einem Rückzug auf Raten aussah. Doch bald kam die Entwarnung. Es gehe weiter, es kämen auch wieder neue Autos, hieß es. Das erste Modell kündigt sich jetzt für den Februar 2021 an.

Das SUV Eclipse Cross, das seit dem Jahr 2017 schon 27.000 Mal in Deutschland verkauft worden ist, wird gründlich überarbeitet und fährt fortan als Plug-in-Hybrid teilelektrisch. Neben deutlichen Veränderungen im Design wächst die Karosserie um 14 Zentimeter auf 4,55 Meter. Während sich der Innenraum nur behutsam verändert zeigt, fällt das neue Heck sofort auf. In ihm steckt der Großteil der gewonnenen Länge. Die zweigeteilte Heckscheibe, oft kritisiert, ist jetzt passé.

Der Eclipse Cross PHEV kombiniert einen 2,4 Liter großen Vierzylinder-Benziner mit zwei Elektromotoren, die jeweils an den Achsen sitzen. Genaue Daten gibt es noch nicht, da aber die Technik aus dem größeren Outlander stammt, darf man mit einer Systemleistung von rund 200 PS rechnen und einer Batterie mit einem Fassungsvermögen von knapp 14 kWh. Die rein elektrische Reichweite wird mit rund 60 Kilometer angegeben. Der Preis für den Hybrid, der schon bestellt werden kann, wird nach Abzug sämtlicher Förderung 36.390 Euro betragen. In zwei Wochen beginnt die Produktion in Japan, nach achtwöchiger Schiffsreise sollten die ersten Fahrzeuge dann in Deutschland ankommen.

Der jetzige Mitsubishi Eclipse Cross, der in zwei Motorvarianten als Benziner und Diesel zu haben ist, wird bis auf weiteres abverkauft. Ob das neue Modell mit anderen Motorisierungen angeboten wird, ist noch offen. Der neue Eclipse wird zunächst nur in einer gut ausgestatteten Intro-Edition vermarktet, mit 18-Zoll-Alufelgen und vielen anderen Extras und Assistenzsystemen. Alle Eclipse haben Allradantrieb und eine Rückfahrkamera, Internet ist selbstverständlich.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schmidt, Boris
Boris Schmidt
Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot