FAZ plus ArtikelEnergiesparende Töpfe

Gegen die globale Herderwärmung

Von Marco Dettweiler
17.05.2022
, 10:07
Bleibt die Küche wegen steigender Energiekosten demnächst häufiger kalt? Dem Kochgeschirr von Vakumin muss man weniger einheizen. Und es sorgt sogar auf Sparflamme für heiße Zeiten am Herd.
ANZEIGE

Eigentlich zählt ein Kochtopf zu den eher einfachen Küchengeräten. Er besteht aus Boden, Wand, Deckel und Griffen. Als Material hat sich Stahl etabliert. Töpfe aus Gusseisen finden nach wie vor Freunde wie jene Produkte aus Kupfer, die innen verzinnt oder wie die von Weyersberg mit einer dünnen Keramikschicht ausgelegt sind. Einige Hersteller setzen in ihre Töpfe aus Stahl einen Sandwichboden. Der besteht aus zwei Schichten Edelstahl, dazwischen eine aus Aluminium.

Dieses Konzept nutzt ebenso der modernere Kapselboden, in dem allerdings das Aluminium oder Kupfer von den Stahlschichten umschlossen ist. Der Kern hat dann keinen Außenkontakt mehr. Mit solchen Böden heizt sich die Flüssigkeit schneller auf, weil Aluminium oder Kupfer die durch das Kochfeld zugeführte Hitze schneller und besser im Boden verteilen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z
Autorenporträt / Dettweiler, Marco
Marco Dettweiler
Redakteur in der Wirtschaft.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Werkzeugkoffer
Werkzeugkoffer im Test
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen mit Garantie
Wallboxen
Wallboxen im Test
ANZEIGE