Laubsammler von Gardena

Das Laub abgebürstet

Von Lukas Weber
Aktualisiert am 14.11.2020
 - 14:54
Blattfang: Der neue Sammler kratzt flott die Blätter zusammen
Wie ein Handrasenmäher arbeitet der Laubsammler von Gardena. Eine Walze wirft die Blätter beim Überfahren in den Auffangkorb. Das funktioniert mit reiner Muskelkraft und geht auf Rasen und befestigten Wegen recht einfach.

In seltenen Fällen kommt es vor, dass ein Werkzeug dem Tester Verdruss bereitet, ohne dass er es benutzt hätte. Der Grund ist simpel: Es mangelt an Objekten, an denen er es ausprobieren könnte. Für einen Apfelsammler lässt sich das noch simulieren, indem er Tennisbälle oder Orangen aufklauben muss. Der Laubsammler von Gardena, er ist seit kurzem für knapp 130 Euro im Handel, steht dagegen seit einigen Wochen nutzlos in einer Ecke des Schuppens und muss warten, bis die Blätter fallen.

Jetzt ist es so weit, in diesem Fall sagen wir endlich, sonst ist es ein Ärgernis, weil Nachbarn und Stadtbetriebe mit brüllenden Laubbläsern unterwegs sind und der eigene Garten, er liegt direkt an einem Wald voller alter Buchen, mit dem Rechen gereinigt werden will. Der Sammler ähnelt einem Spindelmäher, die Bürstenwalze aus robustem Kunststoff, sie wird von den Rädern angetrieben, rotiert aber gegenläufig, und ist mit 66 Zentimetern deutlich breiter. Der Widerstand beim Schieben am ergonomisch geformten Griff ist gering, mit etwas Schwung fliegen die Blätter in hohem Bogen in den großen Auffangkorb. Jener lässt sich im Handumdrehen abnehmen, weil er aber fast so breit wie das Gerät ist, erfordert das Ausleeren in eine Haushaltstonne etwas Übung, andernfalls geht einiges daneben. Für unseren Komposthaufen ist das einerlei.

Die Methode funktioniert gut auf festen Wegen und Rasen, wenn das Laub trocken und die Höhe richtig eingestellt ist, was am Klemmrad an der Front leicht vonstattengeht, aber für das Gras einige Versuche erfordert. Ein paar Restblätter bleiben zuweilen übrig und machen einen zweiten Durchgang nötig, oder man verwendet dafür den Rechen. Auch feuchtes Laub wird eingesammelt, das erfordert aber etwas mehr Schub. Das 7,6 Kilo schwere Gartengerät soll desgleichen für Rasenschnitt geeignet sein, wir konnten das jedoch nicht ausprobieren. An seine Grenzen stößt der Sammler, wenn der Boden uneben oder das Gras zu hoch ist. Sehr große Blätter, etwa von Kastanien oder Zierwein, mag er auch nicht, sie verklemmen sich gern an der Walze. Das Gleiche geschieht mit Zweigen, Kastanien und Eicheln bleiben dagegen liegen.

Ansonsten geht die Arbeit rasch von der Hand, wir haben in kürzester Zeit einen Berg Blätter beseitigt, ohne uns dabei zu bücken. Gardena gewährt fünf Jahre Garantie, die Walze lässt sich bei Bedarf austauschen.

Quelle: F.A.Z.
Weber_Lukas_Autorenportraits
Lukas Weber
Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot