Foto: Bluebrixx

Die Klötzchen-Klassiker

Von PETER THOMAS

27. September 2021 · Vom Lego-Porsche zum THW-Laster: Die bunte Welt der Automodelle aus Klemmbausteinen

Porsche oder VW Bulli? Da fällt Oldtimerfans die Wahl aus dem aktuellen Lego-Programm schwer. Erst kam im Februar der Porsche 911 auf den Markt – zu bauen entweder als Turbo-Coupé oder als Targa. Jetzt ist der VW T2 „Bulli“ als Camper-Van erschienen – Surfbrett und Klappstühle für den Urlaub am Strand inklusive. Beide Modelle gehören zur Serie „Creator Expert“, in der auch schon der Aston Martin DB5 von James Bond und der Londoner Doppeldecker-Omnibus Routemaster als Klötzchen-Klassiker verwirklicht worden sind.

Konstruiert werden die Miniaturen aus klassischen Legosteinen, wie sie wohl in fast jedem Kinderzimmer zu finden sind. Aber im Gegensatz zu den Fahrzeugmodellen im zu den Minifiguren passenden Maßstab von Lego City richten sich diese Sets vor allem an Erwachsene. Da schadet es auch nicht, dass die Großmodelle wegen der eingeschränkten Klemmwirkung der Steine nicht wirklich zum actionreichen Spiel taugen: Sie fühlen sich sowieso als Sammelstück in der Vitrine oder auf dem Schreibtisch wohler.

  • <br><center>Wandelbar: Der Lego-Porsche kann als Targa oder Turbo-Coupé gebaut werden </center>

  • Wandelbar: Der Lego-Porsche kann als Targa oder Turbo-Coupé gebaut werden
    Foto: Lego

  • Foto: Lego

  • Foto: Lego

  • Foto: Lego

Einen besonderen Reiz solcher Modelle macht die Balance zwischen der durch die Bausteine reduzierten Komplexität der Linienführung auf der einen und der Wiedererkennbarkeit der Vorbilder auf der anderen Seite aus. Das gilt aber nicht nur für die Sets der dänischen Marke, sondern auch für andere Anbieter von Klemmbausteinen. Bluebrixx aus dem Rhein-Main-Gebiet vertreibt Sets verschiedener Marken, hat seit vier Jahren aber auch eigene Bausätze von Straßen- und Schienenfahrzeugen sowie Architekturmodelle im Programm seiner „Specials“-Serie.

Zu diesen Spezialitäten aus mehreren Hundert Klemmbausteinen gehören auch verschiedene Einsatzfahrzeuge von Feuerwehren und Technischem Hilfswerk (THW). Darunter sind opulente amerikanische Löschfahrzeuge mit einem hohen Detaillierungsgrad. Welche Themen und Vorbilder die Sammler als Bausatz lieben, weiß Bluebrixx, weil es aus einem seit 20 Jahren im Bereich Modellautos aktiven Handelsunternehmen hervorgegangen ist. Zu kaufen gibt es die Bausätze nicht nur online, sondern auch im Laden.

Katastrophenhelfer: THW-Lastwagen von Bluebrixx mit jeder Menge Austattung
Foto: Bluebrixx

Die Erfolgsgeschichte von Automodellen aus Klemmbausteinen nahm in den 1960er-Jahren einen eher gemächlichen Anfang. Denn Bauklötze an sich sind ja tendenziell eckig und eher immobil. Dass sie sich für den Bau von Kraftfahrzeugminiaturen aller Art anbieten, liegt nicht unbedingt nahe. Auch Lego hatte deshalb zu Beginn der Geschichte seiner Sets noch klassische Spielzeugautos im Programm, um die aus Klötzen gebauten Gebäude zu bespielen. Das änderte sich mit der Einführung von einzelnen Rädern und später mit kompletten Achsen, die im Maßstab zu den Minifiguren von Lego City passen.

Heute reicht die Welt der dänischen Steinchenfahrzeuge von mechanisch komplexen Sportwagen- und Baumaschinenmodellen der Reihe Lego Technic bis zu den rasanten Miniaturen der Serie „Speed Champions“ im Minifiguren-Format. Während die einfachsten Fahrzeuge aus wenigen Dutzend Elementen zusammengesteckt werden, bestehen Großmodelle wie der ferngesteuerte Liebherr-Bagger R 9800 aus mehreren Tausend Steinen.


Muscle Cars von Bluebrixx
Fotos: Bluebrixx

Bisher kennen die meisten deutschen Verbraucher vor allem Klemmbaustein-Bausätze von Lego. Doch die Welt der miteinander kompatiblen Konstruktionselemente ist erheblich größer. Neben zahlreichen vor allem asiatischen Marken gehört zu den wichtigen Herstellern Cobi aus Polen. Im Programm hat das Unternehmen beispielsweise Automodelle nach dem Vorbild von Fiat Abarth 500 oder dem DDR-Bestseller Trabant 601 mit Caravan. Mit einem großen Namen aus der Welt der Spielzeugrennbahnen wartet die seit 2014 zu Mattel gehörende Bausteinmarke Mega Construx auf: Die „Hot Wheels“-Bausätze mit Muscle Cars und Monstertrucks haben allerdings keine konkreten Vorbilder unter realen Automobilen, sondern ähneln im Stil den entsprechenden Spielzeugautos.

<center>Strandgefühle: Der T2 als Camper-Van für Surfer von Lego. Auch die Ausstattung passt prima.</center>
Strandgefühle: Der T2 als Camper-Van für Surfer von Lego. Auch die Ausstattung passt prima.
Foto: Lego

Die Geschichte von Mega Construx steht für die seit Jahren laufenden juristischen Auseinandersetzungen zwischen dem dänischen Unternehmen und den Anbietern von mit Lego kompatiblen Bausteinen: Das ursprüngliche Patent auf den Legostein aus dem Jahr 1958 ist schon lange abgelaufen, deshalb meldete Lego in den 1990er-Jahren Markenrechte für die Noppensteine an. Das fochten verschiedene Konkurrenten an. Unter anderem entschied der Europäische Gerichtshof 2008 in erster Instanz, dass sich die wesentlichen Merkmale der Klemmbausteine durch die technische Funktion ergeben, weshalb der Schutz der Konstruktion nach dem Markenrecht nicht möglich sei.

Linksverkehr: Das Vorbild dieses Taxis ohne Namen stammt ursprünglich aus London
Linksverkehr: Das Vorbild dieses Taxis ohne Namen stammt ursprünglich aus London Foto: Bluebrixx
Alle Viere: Klassischer Land Rover im Standarddesign mit zwei Ersatzreifen
Alle Viere: Klassischer Land Rover im Standarddesign mit zwei Ersatzreifen Foto: Bluebrixx

Der Streit um Marken- und Patentrechte von Klemmbausteinen hält aber bis heute an. Die öffentliche Wirkung vieler Maßnahmen ist für das dänische Unternehmen nicht förderlich gewesen. So ist die öffentliche Wahrnehmung anderer Marken erheblich gewachsen, seit zahlreiche Medien zum Beispiel über den Streit zwischen Lego und dem Frankfurter Spielwarenhändler Thomas Panke mit seinem Youtube-Kanal „Held der Steine“ im Jahr 2019 berichtet haben. Mit jedem Scharmützel, das auch über die Gemeinde der eingefleischten Klemmbaustein-Fans hinaus für Aufmerksamkeit sorgt, rücken Autobausätze zum Beispiel von Cada und Sembo stärker in den Fokus der Fans.

<center>Rasant: Fesches Rallye-Auto von QMAN</center>
Rasant: Fesches Rallye-Auto von QMAN
Foto: Qman

Meist kommen diese Sets ohne die konkrete Nennung von Vorbildern auf den Markt. Das ermöglicht bei den ab­strahierten Klemmbausteinmobilen den Verzicht auf eine Lizenzierung durch die jeweiligen Automarken. Die große Bandbreite der Bausteinhersteller freut auch die Szene der „MOC“-Konstrukteure. Das Kürzel steht für „my own creation“ und beschreibt frei entworfene Miniaturen aus Noppensteinen, für welche sich die Erbauer aus dem großen Teilekosmos des Hobbys bedienen. Neben dem Bau mit statischen Steinen bietet sich hier auch die Integration von Leuchtsteinen von Light Stax mit LED-Technik an. Die Auswahl an fertigen Bausätzen tangiert die MOC-Gemeinde eher weniger, hier gilt: Mach dein eigenes Design!


STREIT MIT „HELD DER STEINE“: Lego lässt nicht locker
SCHREIBMASCHINE VON LEGO: Hermes Baby, hau in die Tasten
ANZEIGE