FAZ plus ArtikelStaubsauger von Dyson im Test

Omni und Glide

Von Marco Dettweiler
12.05.2021
, 10:14
Ein Sauger wie ein Zweitwagen: Auf Kurzstrecken kommt mit diesem agilen Dyson Freude auf. Und wenn es mit ihm um die Kurve und in die Ecken geht sowieso.

Dyson hat es geschafft. Staubkorn für Staubkorn ersaugte sich der neue Omni-glide unsere Gunst und war nach wenigen Metern auf dem Parkett in den engen Kreis unserer Lieblingsstaubsauger aufgestiegen. Allerdings muss sich die Konkurrenz nicht sorgen, Dysons Neuer ist nicht omnipotent. Er befreit nur Hartböden vom Staub, ist also so etwas wie der perfekte Zweitstaubsauger. Wer nur wenige Meter zurücklegen muss, weil er in einer Einzimmerwohnung lebt, könnte nur mit dem Omni-glide glücklich werden.

Bei Dyson klingt das so: „Er wurde insbesondere für das Leben in der Stadt entwickelt.“ Offensichtlich sind die Wohnungen in Englands Städten eher klein. Für das Leben auf dem Land, um lange Strecken in der großen Wohnung oder dem Haus zurückzulegen, empfehlen wir weiterhin als Hauptsauger den Triflex von Miele. Demnächst steht potentielle Konkurrenz ins Haus, wenn Bosch mit dem Bosch Unlimited Gen2 Serie 8 und noch einmal Dyson mit dem V15 vorfahren. Dann werden die Karten neu gesaugt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Dettweiler, Marco
Marco Dettweiler
Redakteur in der Wirtschaft.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot