Laufbericht Scott Kinabalu

Aus Freude am Laufen

Von Susanne Braun
Aktualisiert am 27.11.2020
 - 15:02
Farbe am Fuß: Scott Kinabalu Ultra RC
Der Trailrunningschuh Scott Kinabalu Ultra RC überzeugt. Nur Matsch und Modder mag er nicht.

Knallgelb kommt der Kinabalu Ultra RC des Herstellers Scott daher. Das kennen wir schon. Der Trailrunningschuh Supertrac Ultra RC, den wir vor zwei Jahren ausprobiert haben, hat eine ähnliche Farbgebung. Zwar sind beide Schuhe für sehr lange Distanzen entwickelt worden, doch während der Supertrac für eine Nutzung in den Bergen zugeschnitten ist, eignet sich der Kinabalu eher für flachere Trails. Entsprechend ist der Gesamtaufbau des Schuhs auf hohe Laufgeschwindigkeiten ausgerichtet.

Die Zwischensohle besteht aus einem kinetischen Schaum, der einerseits für angenehme Dämpfung, andererseits aber auch für Stabilität und gute Energierückgewinnung sorgen soll. Die Mittelsohle ist vorn und hinten gerockert, also leicht nach oben gebogen. Durch diese Konstruktion kann der Fuß möglichst sanft abrollen und den Bewegungseffekt nach vorn nutzen. Besondere Beachtung verdient die Außensohle.

Sie hat eine für Trailrunningschuhe relativ geringe Profiltiefe. Im Vorfußbereich ist sie mit zwei unterschiedlichen Stollenarten ausgestattet. Die V-förmigen gewährleisten die Stabilität, die runden an den Außen- und Innenseiten sollen für sicheres Kurvenlaufen auch bei hohem Tempo sorgen. Im Mittelfußbereich gibt es gar keine Stollen und im Fersenbereich wenige grobe. Zum Schutz vor spitzen Steinen befindet sich im Vorfußbereich der Sohle eine zusätzliche Platte, die ausreichend flexibel konstruiert ist, um nicht das Laufgefühl zu beeinträchtigen. Der Kinabalu Ultra RC ist vergleichsweise filigran aufgebaut.

So waren wir sehr gespannt auf sein Verhalten im Gelände. Das Obermaterial aus Mesh haben wir als angenehm leicht und luftig empfunden. Es wird rundum verstärkt durch Kunststoffmaterial. Der Schuh umfasst den Fuß sicher, gibt den Zehen genügend Freiraum und hält die Ferse fest im Griff. Die Sprengung des Schuhs, die den Höhenunterschied zwischen Vorfuß und Ferse bezeichnet, liegt beim Kinabalu bei 8 Millimetern. Damit sind wir gut zurechtgekommen.

Hineinschlupfen, wohlfühlen und los, das ist das Motto des Kinabalu Ultra RC. Schon auf den ersten Metern können wir das spüren. Abrollverhalten, Vorwärtsbewegung sowie dynamische Dämpfung haben überzeugt. Sowohl auf Asphalt als auch auf Schotter und trockenen Trails läuft sich der Kinabalu komfortabel und reagiert doch recht agil. Viele Kilometer waren wir mit ihm unterwegs und fühlten uns immer sicher aufgehoben. Lediglich nach ergiebigen Regenfällen wurde es in Schlamm und Matsch schwierig. Hier bietet die Sohle nicht ausreichend Grip. Der Hersteller ordnet sie entsprechend mit „hybrid traction“ auch nicht für derartige Bedingungen ein. Da eignet sich der Supertrac Ultra RC besser. Dafür wiegt der Kinabalu Ultra RC deutlich weniger und macht auf trockenen Untergründen richtig Spaß. Das von uns gelaufene Damenmodell in Größe 40 wiegt lediglich 245 Gramm und kostet ebenso wie das Herrenmodell 160 Euro.

Quelle: F.A.Z.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot