FAZ plus ArtikelOSZE-Bericht zu Russland

Putins Regime wird immer repressiver

Von Stephan Löwenstein, Wien
22.09.2022
, 20:30
Gebrauch des Strafrechts für andere Zwecke: Nawalnyj vor Gericht
Die russische Zivilgesellschaft wird isoliert, unterdrückt, zum Schweigen gebracht. Ein Bericht für die OSZE dokumentiert die Entwicklung der letzten zehn Jahre.
ANZEIGE

Ein Jahrzehnt der immer stärker beschleunigten gesetzlichen Anpassungen im Russland Wladimir Putins hat die Handlungsmöglichkeiten der Zivilgesellschaft im Land grundlegend eingeschränkt. „Es hat sie von ausländischen und internationalen Partnern abgeschnitten, unabhängige Initiativen unterdrückt, kritische Haltungen gegenüber den Behörden erstickt, die Medien zum Schweigen gebracht und die politische Opposition unterdrückt.“ Diese Erkenntnisse mögen nicht gerade neu erscheinen. Aber dass sie jetzt ausdrücklich und ungeschönt in einem Dokument der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) stehen, ist wichtig. Denn dieser Organisation gehört Russland nach wie vor an und ist eigentlich ihren Prinzipien verpflichtet.

Es handelt sich um einen Bericht über „Russlands gesetzliche und administrative Praktiken im Licht seiner Verpflichtungen zur humanitären Dimension der OSZE“. Autorin ist Angelika Nußberger, internationale Richterin am bosnischen Verfassungsgerichtshof, bis 2019 Vizepräsidentin des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR). Sie wurde als Berichterstatterin ausgewählt, als eine Mehrheit der Teilnehmerstaaten der OSZE eine in den Dokumenten der Organisation vorgesehene Expertenmission gemäß dem „Moskauer Mechanismus“ beauftragt haben, Fakten zu erheben und Handlungsratschläge zu erteilen, was die Menschenrechtslage in Russland betrifft. Im Ständigen Rat, das ist die in der Wiener Hofburg regelmäßig tagende Versammlung der Botschafter der OSZE, wurde am Donnerstag der Nußberger-Report behandelt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenportät / Löwenstein, Stephan
Stephan Löwenstein
Politischer Korrespondent mit Sitz in Wien.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Gasvergleich
Gas vergleichen und sparen
Kopfhörer
Kopfhörer mit Noise Cancelling im Test
ANZEIGE