FAZ plus ArtikelAutojobs in Gefahr

War Ford nur der Anfang?

Von Marcus Theurer
30.06.2022
, 19:32
Damals gab es noch Blumen: Eröffnung des Ford-Werks in Saarlouis im Januar 1970.
Durch den Wechsel zum Elektroauto sind bei Ford in Saarlouis tausende Jobs in Gefahr. Andere Hersteller stehen vor ähnlichen Herausforderungen.
ANZEIGE

Das Ford-Werk in Saarlouis steht vor dem Aus. Eine ganze Autofabrik könnte verschwinden in einer strukturschwachen Region in Deutschland. Diese Nachricht schaffte es diese Woche sogar in die Abendnachrichten der Fernsehsender. Denn die Symbolwirkung, die von Saarlouis ausgeht, hat viel mehr Wucht als die kleckerweisen Arbeitsplatzverluste, die Autohersteller und Zulieferer schon seit Jahren vermelden. Die Frage liegt auf der Hand: Ist die Entscheidung von Ford, ein neues Elek­tro­auto nicht an der Saar zu bauen, sondern im spanischen Valencia, der Anfang eines großen Stellenkahlschlags in Deutschland, der durch den Wechsel vom Verbrennungsmotor zum Elektroantrieb seit Langem befürchtet wird?

„Für das Saarland ist dieses Werk ganz, ganz wichtig“, sagt Benjamin Gruschka, der Gesamtbetriebsratsvorsitzende von Ford in Deutschland. In Saarlouis stehen bei Ford selbst 4600 Indus­trie­arbeitsplätze auf der Kippe und weitere 1300 Jobs bei Zulieferunternehmen in unmittelbarer Nähe des Werks. Der amerikanische Konzern hatte am Mittwoch mitgeteilt, Valencia den Vorzug vor Saarlouis zu geben. Saarlouis bekommt damit kein neues Standbein in der Autozukunft. Das dort derzeit gefertigte Kompaktmodell Focus mit Verbrennungsmotor unter der Haube läuft 2025 aus. „Ein anderes Modell werden wir nun sicher nicht mehr bekommen“, sagt der Betriebsratsvorsitzende Gruschka. Vielleicht gibt es für das Werk eine Perspektive als Lieferant von Bauteilen. Aber das ist bisher nur ein Hoffnungswert.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Marcus Theurer - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Marcus Theurer
Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Kapitalanalge
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Sprachkurse
Lernen Sie Englisch
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Projektmanagement
SUV
Premium-SUVs zum Gebrauchtwagenpreis
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
ANZEIGE