FAZ plus ArtikelStellenabbau in Entwicklung

„Opel-Management missachtet Mitbestimmung“

30.07.2021
, 14:05
Unruhe: Neue Aussagen des Managements zu Stellenabbau sorgen für neuen Unmut im Entwicklungszentrum in Rüsselsheim
Das Opel-Management erregt mit Aussagen zum weiteren Stellenabbau im Entwicklungszentrum in Rüsselsheim den Unmut der IG Metall. Es habe ohne Rücksprache mitbestimmungspflichtige Sachverhalte mitgeteilt.

Die Vertreter der IG Metall im Betriebsrat von Opel werfen dem Management vor, die Belegschaft des ohnehin schon stark geschrumpften Internationalen Entwicklungszentrums in Rüsselsheim mit Aussagen zu weiterem Stellenabbau abermals in Unruhe zu versetzen. Die Leitung des Ingenieurswesens habe zudem mitbestimmungspflichtige Sachverhalte mitgeteilt, ohne Arbeitnehmervertreter zuvor informiert zu haben. Ein ähnliches Vorgehen hatte die IG Metall, die im Betriebsrat die überwältigende Mehrheit hat, schon in der Vergangenheit öfter beklagt. „Dieses Vorgehen ist inakzeptabel“, heißt es in einem Flugblatt an die Belegschaft.

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass das Entwicklungszentrum von derzeit noch rund 3000 Arbeitsplätzen eine niedrige dreistellige Zahl abgeben soll. Vor Jahren hatte es noch mehr als doppelt so viele Stellen gezählt. Nach den Worten eines Sprechers handelt es sich aber nicht um zusätzliche Stellen. Der Abbau sei vielmehr im Rahmen der bestehenden Programme geplant, die den Wegfall von bis zu 2100 Arbeitsplätze vorsehen. Im Zuge der zu Jahresbeginn vollzogenen Fusion von PSA mit Fiat-Chrysler zu Stellantis verfügt die neue Unternehmensgruppe über noch mehr Kapazitäten in der Automobilentwicklung, als es schon unter PSA der Fall war.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: thwi.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot