FAZ plus ArtikelOberster Verbraucherschützer

„Lufthansa hat sich entschieden, Recht zu brechen“

Von Corinna Budras und Marcus Jung
30.12.2020
, 07:30
Klaus Müller kam im Jahr der Corona-Pandemie nicht zur Ruhe. Deutschlands oberster Verbraucherschützer spricht im Interview über die Abschaffung der Vorauskasse, den Ärger mit VW und Rettungsschirme.

Herr Müller, wir blicken auf ein lausiges Corona-Jahr zurück. Was hat Sie als Deutschlands oberster Verbraucherschützer am meisten aufgeregt?

Das war die Erfahrung von Hunderttausenden und wahrscheinlich inzwischen sogar Millionen deutschen Verbraucherinnen und Verbrauchern rund um das schönste Ereignis des Jahres, nämlich den Urlaub. Die Beschränkung war es ja nicht allein. Viele Verbraucher wurden außerdem von der Reisebranche auch noch schlecht behandelt. Zuerst haben sich die Unternehmen auf den Zwangsgutschein kapriziert, das haben die Europäische Kommission und wir, die Verbraucherzentralen, verhindert. Doch noch immer fühlen sich viele Verbraucher schlecht informiert und müssen ihrem Geld hinterherrennen. Eine Zeitlang wurden sie auch von der Politik alleingelassen.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenportät / Budras, Corinna
Corinna Budras
Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.
Autorenbild/ Marcus Jung
Marcus Jung
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot