Im Jahr 2020

Zahl der Flugpassagiere um 60 Prozent eingebrochen

16.01.2021
, 10:29
Die Corona-Pandemie hat den internationalen Flugverkehr im vergangenen Jahr in die Knie gezwungen. Zuletzt waren 2013 so wenige Menschen in ein Flugzeug gestiegen.

Wegen der Reisebeschränkungen in der Corona-Krise ist die Zahl der Flugpassagiere im vergangenen Jahr rund um die Welt um 60 Prozent zurückgegangen. Wie die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) am Freitag im kanadischen Montréal mitteilte, beförderten die Fluggesellschaften im Jahr 2020 insgesamt 1,8 Milliarden Fluggäste – so wenige wie zuletzt im Jahr 2013. Im Jahr 2019 waren noch 4,5 Milliarden Passagiere gezählt worden.

Der größte Einbruch wurde den Angaben zufolge im internationalen Luftverkehr verzeichnet. Während die Zahl der Passagiere auf Inlandsflügen um 50 Prozent zurückging, waren es auf internationalen Flügen 74 Prozent weniger.

Die Nachfrage nach Flugreisen werde auch im laufenden Quartal gering bleiben und vielleicht sogar noch weiter zurückgehen, prognostizierte die ICAO.

Quelle: AFP
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot