FAZ plus ArtikelCorona-Impfstoff

BioNTechs China-Debakel

EIN KOMMENTAR Von Hendrik Ankenbrand
21.10.2021
, 20:07
Dass Peking den besseren Corona-Impfstoff von BioNTech nicht zulässt, ist ein Skandal
Dass China den Impfstoff von BioNTech trotz seiner Qualität ablehnt, ist ein Skandal. Die Führung in Peking verweigert ihrer Bevölkerung einen besseren Schutz vor der Pandemie, weil er aus dem Ausland kommt.
ANZEIGE

Es liegt auf der Hand, dass Impfstoffe in der Pandemie auch politischen Interessen dienen. Weil die Weltgesundheitsorganisation das russische Vakzin Sputnik bisher nicht anerkannt hat, hat Russlands Präsident Wladimir Putin die Vereinten Nationen boykottiert. Der frühere amerikanische Präsident Donald Trump hat behauptet, er habe den Impfstoff des Mainzer Herstellers BioNTech unter seiner eigenen Führung in den USA entwickeln lassen.

ANZEIGE

Zur Stärkung diplomatischer Bande hat China seine Impfstoffe in alle Welt geschickt, wo sie fast die Hälfte aller 7,3 Milliarden ausgelieferten Dosen stellen. Auch wenn die Wirksamkeit von Sinovac und Sinopharm deutlich niedriger ist als etwa die von BioNTech, haben die chinesischen Vakzine besonders in Entwicklungsländern eine unverzichtbare Rolle in der Bekämpfung der Seuche gespielt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Ankenbrand, Hendrik
Hendrik Ankenbrand
Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE