FAZ plus ArtikelHandelskrieg

Ausgerechnet Instagram verteidigt Tiktok

Von Patrick Bernau
19.09.2020
, 15:11
Im Streit mit Amerikas Präsident Trump bekommt die Chefin der Kurzvideo-App Unterstützung von der Konkurrenz. Die Hilfe besitzt eine besondere Ironie.

Von dieser Seite hätte Tiktok-Interimschefin Vanessa Pappas wohl keine Hilfe erwartet: Ausgerechnet Instagram-Chef Adam Mosseri sprang ihr im Streit um die Sperre der Kurzvideo-App zur Seite. „Ein Verbot von Tiktok in den Vereinigten Staaten wäre ziemlich schlecht für Instagram, Facebook und das Internet“, twitterte er am Freitag, nachdem die jüngste Maßnahme von Präsident Donald Trump gegen Tiktok und die ebenfalls chinesische Nachrichten-App Wechat bekanntgegeben worden war. Das größte Wachstum von Instagram geschehe außerhalb der Vereinigten Staaten; wenn andere Länder aggressiver würden, wäre das für Instagram schlimmer, als der Nutzen aus den Problemen eines Konkurrenten.

Mosseris Äußerung hat eine gewisse Ironie, schließlich hat sein Chef, Facebook–Gründer Mark Zuckerberg, Tiktok schon hart angegangen. Öffentlich kritisierte Tiktoks Einstellung zur Meinungsfreiheit bezweifelt. Die Firma sei eine Gefahr für die amerikanischen Werte und für die technische Vorherrschaft des Landes. Instagram hat inzwischen Funktionen von Tiktok kopiert und bietet sie besonders schnell in den Ländern an, die Tiktok verbieten.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Patrick Bernau  - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Patrick Bernau
Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
FacebookTwitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot