FAZ plus ArtikelChaos bei Bahn und Lufthansa

Urlauber und Geschäftsreisende erleben gerade ein Desaster

EIN KOMMENTAR Von Sven Astheimer
07.07.2022
, 08:32
Sind sie wirklich da? Reisende am Frankfurter Hauptbahnhof
Die Fehler an deutschen Flughäfen und Bahnhöfen zu beheben, wird lange dauern. In Zeiten des Klimawandels wird fatalerweise ausgerechnet die Straße wieder attraktiver.
ANZEIGE

Wütende Urlauber, gestresste Geschäftsreisende, kurzfristig gestrichene Flüge und gnadenlos überfüllte Züge: Was sich derzeit an deutschen Flughäfen und deutschen Bahnhöfen abspielt, spottet jeder Beschreibung. Deutschland als Logistik- und Transportweltmeister? Das war einmal. Die Gründe für das Desaster mögen angefangen von den Pandemie-Folgen über die Lieferkettenprobleme bis hin zu den Verwerfungen durch den Ukrainekrieg vielschichtig sein. Der Befund ist dagegen eindeutig: Deutschland wird im Sommer 2022 zur Immobilie.

Wie die F.A.Z. aus internen Unterlagen der Deutschen Lufthansa erfuhr, schafft es derzeit nicht einmal jeder zweite Flieger von Deutschlands größter Fluggesellschaft, einigermaßen pünktlich abzuheben. An Deutschlands mit Abstand wichtigstem Drehkreuz in Frankfurt ist es gar nur jeder Vierte. Dabei hat der Konzern in diesem Sommer schon Tausende Flüge gestrichen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: FAZ.NET
Sven Astheimer - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Sven Astheimer
Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.
Twitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
ANZEIGE