FAZ plus ArtikelAlterssicherung

Das Rentenversprechen

Von Heike Göbel
13.06.2021
, 16:40
Eine der großen Zusagen der Sozialen Marktwirtschaft ist finanzielle Sicherheit im Alter. Was ist sie noch wert?

Mit einem Paukenschlag haben renommierte Ökonomen diese Woche die unsichere Zukunft der gesetzlichen Renten in den Blick gerückt. Zum Ärger der Wahlkämpfer von Union und SPD, die das Thema meiden, zeigen die Prognosen des unabhängigen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium, dass die Alterssicherung in einen „Finanzierungsschock“ läuft, wenn die Politik nicht endlich reagiert: Schon gegen Ende des Jahrzehnts können die erworbenen Rentenansprüche nur durch stark steigende Beiträge oder weit höhere Steuerzuschüsse erfüllt werden.

In den dreißiger Jahren wird mit der Verrentung der Babyboomer eine Spitzenbelastung erreicht. Gestützt auf solide und eher vorsichtige Szenarien zur Entwicklung der Bevölkerung, zur Produktivität der Wirtschaft und zur Erwerbstätigkeit unterhalten dann zwei Jüngere einen Rentner. Das Verhältnis bessert sich bis 2060 kaum, da die durchschnittliche Lebenserwartung bis dahin voraussichtlich um erfreuliche weitere fünf Jahre klettert, die Renten also länger gezahlt werden müssen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT IM 21. JAHRHUNDERT Ein Kompass für Reformen Teil 12
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Göbel, Heike
Heike Göbel
Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot