FAZ plus ArtikelDie fünf Wirtschaftsweisen

Der nützliche Rat

EIN KOMMENTAR Von Gerald Braunberger
03.03.2021
, 09:46
Wer den Sachverständigenrat abschaffen oder in ein Gremium amerikanischen Musters verwandeln will, ruiniert unnötig eine Institution. Sie ist nicht perfekt, aber sehr nützlich.

Jürgen Habermas hat zwischen drei Modellen der Zusammenarbeit von Politik und Wissenschaft unterschieden. Im technokratischen Modell bereiten Wissenschaftler optimale Entscheidungen vor, die von der Politik nur noch umgesetzt werden müssen. Im pragmatischen Modell agieren Wissenschaftler wie ständige Fachberater an der Seite der Politik. Diesem Modell entspricht in der Wirtschaftsberatung der Council of Economic Advisers (CEA) in den Vereinigten Staaten, dessen jährlicher Bericht durch seinen Titel „Economic Report of the President“ die enge Anbindung dieses Gremiums an das Weiße Haus verdeutlicht.

Die Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Sachverständigenrat zur Begutachtung der wirtschaftlichen Entwicklung und der Politik orientiert sich am dezisionistischen Modell, das Max Webers Prinzip der Abgrenzung von Sachaussagen und Werturteilen folgt und eine strenge Trennung von Wissenschaft und Politik vorsieht. Der Sachverständigenrat soll nach seinem im Jahre 1963 formulierten Gesetz „in seinen Gutachten die jeweilige gesamtwirtschaftliche Lage und deren absehbare Entwicklung darstellen“ und „Fehlentwicklungen und Möglichkeiten zu deren Vermeidung oder deren Beseitigung aufzeigen, jedoch keine Empfehlungen für bestimmte wirtschafts- und sozialpolitische Maßnahmen aussprechen“. Seine Schöpfer erhofften sich eine Institution, die nicht nur der Politik Rat erteilen, sondern auch der Öffentlichkeit wirtschaftliche Zusammenhänge vermitteln könnte.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Braunberger, Gerald
Gerald Braunberger
Herausgeber.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot