<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Dieselaffäre

Fiat Chrysler zahlt offenbar 700 Millionen Dollar

 - 08:14

Der Autobauer Fiat Chrysler will Insidern zufolge den Streit mit dem amerikanischen Justizministerium über zu hohe Abgasemissionen mit der Zahlung von mehr als 700 Millionen Dollar beilegen. Das sind umgerechnet etwa 600 Millionen Euro.

Dies solle noch am Donnerstag offiziell bekanntgegeben werden, sagten drei mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Fiat Chrysler lehnte auf Nachfrage einen Kommentar dazu ab.

Volkswagen zahlte mehr als 25 Milliarden Dollar

Die Vereinigten Staaten werfen dem amerikanisch-italienischen Autobauer vor, Abgas-Grenzwerte bei mehr als 100.000 Diesel-Fahrzeugen mit Hilfe einer speziellen Software umgangen zu haben. In der Vergangenheit hat der Konzern ein Fehlverhalten bestritten. Trotzdem hatte Fiat Chrysler vorsorglich Geld beiseite gelegt, um in dem Fall mögliche Kosten durch Strafen auffangen zu können.

Fiat Chrysler hat den Verkauf von Diesel-Fahrzeugen in den Vereinigten Staaten mit einem Software-Update sichergestellt. Volkswagen musste wegen Abgas-Manipulationen in Amerika mehr als 25 Milliarden Dollar zahlen.

Video starten

Dieselskandal
Anleger wollen von VW Milliarden erstreiten

Quelle: Reuters
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenFiat Chrysler AutomobilesDollarReutersUSA