<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelZukunft der Menschheit

Beam me up, Jeff

Von Alexander Armbruster, Las Vegas
 - 11:07

Zuerst kommen die Träumer, das ist immer so. „Wir müssen ins All, um die Erde zu retten“, sagt Jeff Bezos. Kürzlich stellte er eine Mondlandefähre vor, nun bekräftigt er, wieso gerade der Erdtrabant so attraktiv ist aus einer Sicht: Ressourcenreich, nur drei Tage entfernt, eine geringere Gravitation – logistisch also durchaus interessant.

Natürlich, das gesteht der Gründer des Weltraumunternehmens Blue Origin ein, ist seine Vision ein Projekt unzähliger Generationen, er selbst werde ihre Vollendung nicht mehr erleben, den Tag, an dem vielleicht wirklich einmal die Schwerindustrie eine vorwiegend extraterrestrische Angelegenheit geworden ist und unser Planet vor allem ein angenehmer Wohnort.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Digital

F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Alexander Armbruster
Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenJeff BezosAmazonBlue OriginWikipedia