FAZ plus ArtikelPlattform „Parler“

Tummelplatz für Trump-Fans

Von Roland Lindner, New York
Aktualisiert am 21.11.2020
 - 14:07
Parler wirbt damit, „eine neutrale Plattform für freie Rede“ zu sein.
Parler versteht sich als zensurfreie Alternative zu großen Plattformen. Twitter und Facebook werden als „Tyrannen“, „Gutmenschen aus dem Silicon Valley“ und „Datengeier“ beschimpft. Die Plattform hat Verbindungen zum Dunstkreis des Präsidenten.

Am Dienstag fanden sich Mark Zuckerberg und Jack Dorsey einmal mehr im politischen Kreuzfeuer wieder. In einer Anhörung mit dem Titel „Zensur, Unterdrückung und die Wahl 2020“ sagten die Vorstandsvorsitzenden von Facebook und Twitter per Videoschalte vor einem Ausschuss des amerikanischen Senats aus und wurden heftig kritisiert.

Vertreter der Republikaner beschuldigten sie, Stimmen aus ihrem Lager zu benachteiligen und übermäßig streng zu behandeln. Demokraten beschrieben die Vorwürfe als erfunden und argumentierten, die Plattformen täten zu wenig gegen Falschinformationen. Sie erwähnten wiederholt Einträge von Donald Trump aus den vergangenen Tagen, in denen er Betrug rund um die jüngsten amerikanischen Präsidentenwahlen reklamierte und sich zum wahren Sieger erklärte.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenportät / Lindner, Roland
Roland Lindner
Wirtschaftskorrespondent in New York.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot