FAZ plus ArtikelZuckerbergs einstiger Mentor

„Facebook hat Millionen von Menschen radikalisiert“

Von Roland Lindner, New York
02.04.2021
, 10:14
Roger McNamee wurde vom Facebook-Investor zum Facebook-Kritiker. Er spricht über Mark Zuckerbergs Werte, die Sperre von Donald Trump und erklärt, warum Softwareentwickler einen Eid ablegen sollten.

Herr McNamee, Facebook hat seit kurzem ein Aufsichtsgremium, das über kontroverse Inhalte entscheiden soll, zum Beispiel auch darüber, ob die Sperre von Donald Trump bestehen bleibt. Sie haben gesagt, Sie halten wenig davon ...

Wie vieles von dem, was Facebook tut, ist das ein Versuch, in der Öffentlichkeit besser dazustehen. Es wird der Anschein erweckt, dass ein Problem angepackt wird, aber nichts verändert sich. Die Struktur ist verfehlt und auch die Absicht, die dahintersteckt. Das Gremium beschäftigt sich mit einzelnen Einträgen, aber nicht mit den strukturellen Fehlern von Facebook, die uns wirklich Sorgen machen sollten. Auf Facebook gibt es jeden Tag Milliarden von Einträgen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Zur Person

Roger McNamee zählte zu den frühen Investoren des sozialen Netzwerks Facebook und verstand sich lange als Mentor für dessen Mitgründer und Vorstandschef Mark Zuckerberg. In jüngster Zeit ist er aber als einer der schärfsten Kritiker des Internetkonzerns aufgefallen. Vor zwei Jahren brachte er ein Buch heraus, in dem er über den gesellschaftlichen Schaden sprach, den Facebook seiner Meinung nach anrichtet.

Quelle: F.A.Z.
Autorenportät / Lindner, Roland
Roland Lindner
Wirtschaftskorrespondent in New York.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot