FAZ plus ArtikelIT-Sicherheit

Hacker greifen Microsoft an

Von Stephan Finsterbusch
01.01.2021
, 19:06
Das Microsoft-Gebäude in Issy-les-Moulineaux bei Paris
Cyberkriminelle haben sich bis zu den tiefsten Betriebsgeheimnissen des Software-Konzerns vorgearbeitet: den Quellcodes. Und das ist alarmierend – für alle.
ANZEIGE

Microsoft vermutet einen staatlich gut organisierten Angriff von Computer-Hackern hinter einer der bislang schwersten Attacken auf seine technischen Systeme. Wie der größte Software-Anbieter der Welt zum Jahreswechsel mitteilte, sollen bei den Angriffen auch sogenannte Quellcodes im Visier gewesen sein. Diese Codes sind faktisch das Fundament aller Programme für Computer. Daher sind viele von ihnen streng geheim und gut geschützt. Kein Wunder: Ein Zugriff Unberechtigter könnte katastrophale Folgen haben.

ANZEIGE

Die Angriffe fanden bereits vor Weihnachten statt, konnten nun aber erst in Details analysiert werden. Microsoft teilte allerdings nicht mit, welche seiner Geheim-Codes die Hacker angegriffen haben und welche Anwenderprogramme von diesen Attacken besonders betroffen waren. Ein Verlust an Daten oder eine Sabotage von Datendiensten sei bislang nicht festgestellt worden, hieß es seitens des Unternehmens. Auch griffen die Hacker nicht in das Produktionssystem des Unternehmens ein, so dass man bislang keine Code-Modifikationen festgestellt habe.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Stephan Finsterbusch  - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Stephan Finsterbusch
Redakteur in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE