Wissenschaftskanal auf Youtube

MaiLab produziert das erfolgreichste Video des Jahres

Von Bastian Benrath
03.12.2020
, 17:15
Sie rechnete schon im April vor, dass die Pandemie erst mit einem Impfstoff enden wird: Die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim hat das erfolgreichste deutsche Youtube-Video des Jahres produziert.

Die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim hat in Deutschland das erfolgreichste Youtube-Video des Jahres 2020 produziert. Ihr Video „Corona geht gerade erst los“ von Anfang April, in dem sie Modellrechnungen und die zu erwartende Dauer der Pandemie erklärt, wurde bis zum Donnerstag fast 6,5 Millionen mal auf der Videoplattform angesehen. Die 33 Jahre alte promovierte Chemikerin produziert für ihren Kanal „MaiLab“ mit einem Team alle zwei Wochen ein wissenschaftliches Erklärvideo. Der Kanal ist Teil des Formats „Funk“ von ARD und ZDF und wird finanziert vom Südwestrundfunk, deshalb können ihre Videos auf Youtube werbefrei angesehen werden.

„Das schöne bei Youtube ist, dass man darüber Menschen erreichen kann, die man sonst nicht erreichen würde“, sagt Nguyen-Kim. Gerade das Wissen und Interesse der jüngeren Generation „brauchen wir dringend, um die Solidarität in der Pandemie aufrechtzuerhalten“. Youtube-Videos zu produzieren habe für sie als Hobby neben ihrer Doktorarbeit angefangen. Die Wissenschaftlerin, deren Eltern aus Vietnam stammen, wurde im südhessischen Heppenheim geboren und studierte in Mainz und am Massachusetts Institute of Technology (MIT) bei Boston. Im Sommer diesen Jahres wurde sie in den Senat der Max-Planck-Gesellschaft gewählt.

Für die Top-Listen hat Youtube die Abrufzahlen zwischen dem 1. Januar und dem 15. November 2020 gezählt, und zwar nur von Videos, die 2020 hochgeladen wurden. Ausgenommen waren Musikvideos, Trailer und Kindervideos.

Als der Youtuber, der in diesem Jahr die meisten neuen Abonnenten gewonnen hat, wurde auf der Preisverleihung am Donnerstag der Kabarettist Florian Kiesow geehrt. Der Kanal unter seinem Pseudonym „Varion“ steigerte die Zahl seiner Abonnenten innerhalb eines Jahres von 2200 auf zuletzt 1,45 Millionen. Der 1992 geborene gelernte Metallbauer aus dem Umland von Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht kurze Sketche zwischen zwei und vier Minuten, die Alltagssituationen überspitzen. „Ich glaube, viele junge Zuschauer finden mich uncool – das ist Boomer-Humor“, sagt er. „Aber ich glaube, die eine oder andere Situation hat man bestimmt schon mal selbst erlebt.“

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Benrath, Bastian
Bastian Benrath
Redakteur in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot