<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Rettung der Umwelt

Deutsche Klimaschutz-Helden

EIN KOMMENTAR Von Julia Löhr, Berlin
 - 13:26

Umfragen erwecken gerne den Anschein, gesellschaftliche Wahrheiten abzubilden. Dabei gerät oft in Vergessenheit, dass Menschen nicht immer wahrheitsgemäß antworten, sondern so, wie es sozial erwünscht ist.

So kommt es, dass die AfD in Umfragen regelmäßig schlechter abschneidet als später in Wahlen. Und so erklärt sich auch die Diskrepanz beim Thema Klimaschutz.

Man sollte dringend weniger fliegen, sagt der aufgeklärte Verbraucher – bevor er mit dem Billigflieger in den Sommerurlaub fliegt. Mehr teures Biofleisch für das Tierwohl und das Weltklima? Unbedingt, heißt es in Umfragen. Aber kaum gibt es beim Discounter das Billigfleisch noch günstiger als sonst, bricht an der Kühltheke der Verteilungskampf aus.

Fakt ist: Der Fleischkonsum wächst, die Zahl der Flüge wächst und der Autoverkehr ohnehin. Im Akademikermilieu kauft man sich vom schlechten Gewissen gerne mit einer Ausgleichszahlung für Klimaschutzprojekte frei – ein Ablasshandel der modernen Art.

Es führt kein Weg daran vorbei: Echter Klimaschutz bedeutet Verzicht. Wenn all diejenigen, die jetzt ihr Kreuz bei den Grünen machen, in ihrem Alltag damit anfangen würden, wäre dem Klima schon sehr geholfen.

Video starten

Für das Klimaziel
„Man muss auf Dinge verzichten“

Quelle: F.A.Z.
Julia Löhr
Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenAfD